Innerhalb einer Woche, Stand 19. Februar 2021, wurden 19 weitere Einwohner des Landkreises Havelland mit der aus Großbritannien eingeschleppten Corona-Mutation B.1.1.7 infiziert. Das hat die in Rathenow ansässige Kreisverwaltung am Freitag mitgeteilt.

Die meisten Fälle in einer Tagespflegeeinrichtung

Seit Auftreten in der Region wurden insgesamt 24 Havelländer mit der als weit ansteckender geltenden Variante des Coronavirus  infiziert. Die 19 Neuninfektionen seien größtenteils auf ein Ausbruchsgeschehen in einer Tagespflegeeinrichtung zurückzuführen, wie es heißt.

Insgesamt 131 neue Fälle binnen einer Woche

Insgesamt kam es binnen einer Woche zu 131 neuen Erkrankungen. In Gemeinschaftseinrichtungen sind Corona-Fälle zuletzt in Senioreneinrichtungen in Brieselang und Falkensee, in einer Kita in Schönwalde, in einer Grundschule in Wustermark sowie in einem Betrieb in Rathenow aufgetreten.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.