Der Bundesdurchschnitt bei der 7-Tage-Inzidenz sank zum Donnerstag, 23. Dezember 2021, auf 280,3 (am Vortag 289,0). Das Havelland liegt etwa über diesem Wert. So zeigt es das Dashboard des Robert-Koch-Instituts (RKI) an. Am Mittwoch belief sich die havelländische Inzidenz auf 327,9, sie sank auf 290,2. Das ist brandenburgweit die niedrigste Inzidenz. Binnen einer Woche kam es im Landkreis zu 478 nachgewiesenen und gemeldeten Neuinfektionen.

Drei Intensivbetten weniger als am Mittwoch

 Mit Stand 8.15 Uhr meldet das DIVI-Intensivregister, dass es gegenwärtig keine freien Intensivbetten in havelländischen Krankenhäusern gibt. Von den aktuell insgesamt 16 Intensivbetten, die in den Kliniken in Nauen und Rathenow vorhanden sind, sind sechs mit Corona-Patienten belegt. Von diesen müssen zwei invasiv beatmet werden. Am gestrigen Mittwochvormittag standen 19 Intensivbetten zur Verfügung.
Informationen zu Corona und den Folgen in Deutschland, Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.