Ein Kamel-Hengst wurde am 18. März 2021 bei  Circus Renz Berlin in Friesack geboren. Zwei Tage später kam dort eine Kamel-Stute zur Welt. Da bislang kein Tier das seit 2019/2020 andauernde Winterlager verlassen hat, ist klar, dass hier ein Corona-3G gilt: Die Kamel-Fohlen wurden in Friesack gezeugt, geboren und getauft. Sie haben am Dienstag ihre Namen erhalten.

Circus Renz Berlin entwickelte Corona-Alternative

Seit der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020 hängt der Circus Renz Berlin in Friesack fest. Artisten, Tiere, Domteure, Clowns etc. haben seit mehr als anderthalb Jahren nicht mehr wegen eines Gastspiels das Camp verlassen. Die finanzielle Not zwang zur Entwicklung einer Corona-Alternative: Das Unternehmen gibt sich an Wochenenden wie ein Streichelzoo mit Spiel und Spaß für die ganze Familie.
Bei freiem Eintritt gibt es Hüpfburgen und Zuckerwatte. In deutschlandweiten Ferienzeiten ist freitags bis sonntags, 11.00 bis 18.00 Uhr, geöffnet - außerhalb der Ferienzeiten nur an den beiden Wochenendtagen. An diesem Samstag, 21. August 2021, ist überdies Flohmarkt. Wer Waren anbieten will, melde sich unter 0151/63586778.

Firma mit Sitz in Oranienburg fördert Circus-Außenwerbung

Indessen fördert die in Oranienburg ansässige Memotec Rehatechnik GmbH, die in Rathenow eine Filiale betreibt, die Außenwerbung, um Leute in den „Circushof am Wald“ in Friesack zu locken. Insbesondere am Tierwohl ist Memotec gelegen. Das Unternehmen agiert seit dem Frühjahr als Paten für die beiden Kamel-Fohlen.
Bald nach Geburt im März wurde ein Auftruf gestartet. Besucher des Circushofs sollten Vorschläge für Namen unterbreiten. Die Patenfirma Memotec entschied sich für Nala und Simba. Ihre Namen stehen auf Schildern, die Firmenmitarbeiterin Laura Manzel und Circusfrau Sarina Renz im Beisein des Kamel-Nachwuchses für Pressefotos am Dienstag präsentiert haben.