Nach mehreren Bränden in Rathenow im Zeitraum zwischen dem 14. September und dem 21. Oktober 2021 hat die Kripo der Polizeiinspektion Havelland vier Tatverdächtige ermittelt. Es handele sich dabei um einen 18-Jährigen, der als Haupttäter gilt, außerdem eine 19-Jährige sowie eine 15-Jährige und einen 17-Jährigen. Laut weiteren Polizeiangaben vom Dienstag handelt es sich um deutsche Staatsbürger.

Sachschaden beläuft sich auf insgesamt etwa 10.500 Euro

Den vier Personen könnten im Rahmen intensiver Ermittlungen insgesamt sieben Brände und eine Sachbeschädigung zugeordnet werden. Bei den Taten waren unter anderem Mülltonnen und sogenannte Gelbe Säcke in Brand geraten. Der insgesamt entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehr als 10.500 Euro.

Mutmaßlicher Haupttäter stellte sich selbst der Polizei

„Der 18-jährige mutmaßliche Haupttäter hatte sich im Laufe der Ermittlungen selbst der Polizei gestellt, da ihn offenbar sein schlechtes Gewissen plagte, wie die Polizei mitteilte. Die Verfahren wurden zur weiteren Bearbeitung an die Staatsanwaltschaft übergeben.