Der Havelradweg erreicht von Milow und Bützer kommend bei Böhne das Stadtgebiet von Rathenow. Dem folgenden Abschnitt bis zu den Havelbrücken ist eine heimatkundliche Broschüre gewidmet. Reich bebildert ist die 92-seitige Broschüre „Geschichte(n) am Havelradweg“, für die der Böhner Hans-Jürgen Wodtke mit anderen Autoren die Beiträge lieferte.

Einst Teil des Kreises Jerichow II

Geht es um DDR-Zeiten ab Mitte des 20. Jahrhunderts, handelt es sich eindeutig um Rathenower bzw. brandenburgische Regionalgeschichte.  Liegen die Themen vor der Zeit, ist es Teil der Geschichte, die in der früheren Provinz Magdeburg (Kreis Jerichow II) geschrieben wurde. Zu dieser hatten einst auch Böhne und die anderen heutigen Rathenower Ortsteile westlich der Havel gehört.

Radeln weiter erlaubt

Tourismus findet in den aktuellen Corona-Zeiten zwar nicht statt, Radeln bleibt aber weiter erlaubt. Wer den Streckenabschnitt des Havelradwegs zwischen den Brücken und Böhne erkunden will, sollte sich die Broschüre zulegen. Sie kostet 10 Euro und ist in Rathenow bei Rühle in der Goethestraße und bei Tieke in der Berliner Straße sowie im Post- und Lotto-Shop in Milow erhältlich.