Am Meisenring bietet die Stadt Rathenow aktuell ein 532 Quadratmeter großes Baugrundstück für ein Eigenheim. Wer am meisten bietet, bekommt es. Bis 30. November 2021 müssen Gebote im Amt für Wirtschaft und Finanzen (Sachgebiet Liegenschaften und Wirtschaftsförderung) eingehen. Mindestens  1489,60 Euro sind aufgerufen. Das entspricht dem errechneten jährlichen Betrag, den die Kommune verlangt.

Aktueller Bodenrichtwert von 70 Euro pro Quadratmeter

Der Betrag setzt sich zusammen aus dem aktuellen Bodenrichtwert in dem Bereich von 70 Euro pro Quadratmeter multipliziert mit der Grundstücksgröße von 532 qm und abermals multipliziert mit einem Erbbauzins von 4 Prozent. Die Stadt verkauft demnach nicht, sondern will die Immobilie mit einem zeitlich begrenzten Nutzungsrecht vergeben. Der Erbbaupachtvertrag soll eine Laufzeit von 90 Jahren haben - also bis ins 22. Jahrhundert. Das Erbbaurecht kann in jeglicher Form (Verkauf, Vererbung etc.) übertragen werden. Mehr Infos gibt es hier.

Mindestens 134.064 Euro in 90 Jahren

Für die Stadt Rathenow ergibt sich auf die lange Sicht ein besseres Geschäft als bei einem Verkauf. Das 532 qm große Grundstück würde bei 70 Euro pro Quadratmeter nur mindestens 37.240 Euro einbringen. Indessen summieren sich jährliche Erbbaupachtbeträge von mindestens 1489,60 Euro über 90 Jahre auf stattliche 134.064 Euro, wobei die Kommune ab den 2110er Jahren wieder frei über das Grundstück verfügen kann.