Überraschung in dieser Woche: Via Pressemitteilung verkündete die Lioncare Wohnen und Pflege GmbH am 12. Dezember 2022, dass die in der Fehrbelliner Straße in Schönwalde-Siedlung geplante Seniorenwohnanlage nicht gebaut wird. Die Lioncare stünde als Generalmieter für das Projekt nicht mehr zur Verfügung und dies sei Bedingung gewesen, dass die Leonwert-Gruppe als Investor baut. Als Gründe wurden immer neue Bedingungen und Auflagen der Gemeinde angeführt, die dazu geführt hätten, dass das Bauvorhaben sich immer weiter verzögert hätte, nicht mehr planbar gewesen und schließlich unwirtschaftlich geworden wäre.

Bürgermeister von der Nachricht überrascht

Überrascht von dieser Mitteilung war Schönwaldes Bürgermeister Bodo Oehme (CDU), der vom Ende des Projekts erst durch die Pressemitteilung erfuhr. Er bestreitet, dass es steigende Auflagen gegeben hätte. Stattdessen hätten sich Gemeinde und Gemeindevertreter immer bemüht, alle Wünsche umzusetzen. So wäre eine vierte Etage durch die GVV positiv beschieden worden. Bevor der neue städtebauliche Vertrag geschlossen werden konnte, hätte ein Vermesser festgestellt, dass der Baukörper zu groß sei und ins an den hinteren Teil des Grundstücks grenzende Landschaftsschutzgebiet ragte.
Das Grundstück selbst hätte die Gemeinde im Erbbaurecht abgegeben. Da hätte es mehrmals Diskussionen über die Vertragsgestaltung gegeben, aber das Erbbaurecht „ist halt so, wie es ist“, so Oehme. Das seien für ihn alles normale Dinge gewesen, wie sie bei einem Projekt dieser Größe entstehen würden.
Auf Nachfrage, wie es mit den dringend benötigen Plätzen für ältere Bürger weiter gehen soll, stellte Oehme in Aussicht, sich bei den Gemeindevertretern für eine neue Ausschreibung einzusetzen.