Der Landkreis Havelland eröffnet am 9. Dezember 2021 eine erste von drei geplanten Impfstellen. In Rathenow in der Berliner Straße 75-76 wird die Impfstelle in Betrieb gehen. Diese wird in Zusammenarbeit mit der Johanniter-Unfall-Hilfe in den kommenden Wochen von Montag bis Freitag von 10.00 bis 19.00 Uhr Corona-Schutzimpfungen vornehmen. Für alle Impfungen ist ein vorheriger Termin nötig.

Terminvergabe für Impfung in Rathenow startet Mittwoch

Für die Terminvergabe wird ab 8. Dezember 2021 um 9.00 Uhr eine Hotline unter 03385/551-7191 geschaltet. Ohne Termin wird nicht geimpft. Je nach Verfügbarkeit der Impfstoffe werden Erst,- Zweit- und Booster-Impfungen angeboten. Dabei werden Personen über 30 Jahre grundsätzlich mit dem Impfstoff von Moderna geimpft, bei unter 30-Jährigen wird BionTech verwendet. Für Booster-Impfungen muss die letzte Corona-Impfung mindestens fünf Monate her sein (Ausnahme: Impfung mit Johnson & Johnson bereits nach vier Wochen).
Die Impflinge sind aufgefordert, zur Impfung Impfausweis, Versichertenkarte sowie Personalausweis mitzubringen. Im Idealfall haben sie zudem die hier zu findenden Dokumente für die Impfstoffe von Moderna oder Biontech ausgefüllt und unterschrieben dabei.

Landrat freut sich über erste Impfstelle

„Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, in kurzer Zeit die Impfstelle in Rathenow aufzubauen und dass wir diese nun in Betrieb nehmen können“, sagt Landrat Roger Lewandowski. „Nach den positiven Erfahrungen, die wir mit unseren Impfzentren sammeln konnten, bin ich zudem froh, dass wir bei diesem Projekt erneut mit der Johanniter-Unfall-Hilfe zusammenarbeiten.“

Johanniter betreuen Impfstellen

Die Johanniter hatten von April bis September 2021 im Auftrag des Landkreises, die zwei Impfzentren in Falkensee und Rathrenow betrieben. „Gerne stehen wir dem Landkreis sowie den Bürgerinnen und Bürgern wieder zur Seite, das Impfen im Havelland voranzubringen. Viele Ärzte und Impfstellenhelfende konnten wir bereits wiedergewinnen“, erläutert Steffen Kirchner, Regionalvorstand der Johanniter.

Weitere Impfstellen in Falkensee und Nauen in der Planung

Wie Landrat Roger Lewandowski sagt, sind weitere Impfstellen in Nauen und Falkensee geplant. Zusätzlich soll es mobile Impfangebote geben. Dazu sollen bereits die letzten Vorbereitungen laufen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.