Die Kindertagesstätte (Kita) in der Premnitzer Bergstraße ist nun um einen Anbau erweitert. Dieser hat eine Nutzfläche von rund 250 Quadratmetern. Maximal 22 Kinder unter 3 Jahre, aufgeteilt in zwei Gruppen, können fortan dort betreut werden. Im Anbau befinden sich zwei Spielräume, zwei Schlafräume und ein Bad, das beiden Gruppen zur Verfügung steht.

Umlaufender Balkon ist Blickfang und Rettungsweg

Das Objekt wurde sozusagen in den Südhang des Dachbergs hinein gebaut. Verwendung fanden 36,5-cm-Poroton-Mauersteine. Blickfang ist ein umlaufender Balkon, der gleichsam Rettungsweg ist. Über eine Treppe geht es aus dem Haus. Farblich ist der Balkon in Grün- und Brauntönen gehalten, fügt sich also in die baumreiche Waldhaus-Umgebung bestens ein.

Fördermittel in Höhe von 525.000 Euro

Die Stadt Premnitz hat 700.000 Euro in das U3-Anbau-Projekt investiert. 525.000 Euro waren aus EU-Geldern gespeiste Fördermittel des Landes Brandenburg. Baustart war im September 2020, die Bauabnahme erfolgte im Dezember 2021. Noch wird kein Kind im Anbau betreut. In der vom AWO-Bezirksverband Potsdam betriebenen Einrichtung hofft man, Ende Januar 2022 den Bereich seiner Nutzung zuführen zu können. Die Kapazität der Kita Waldhaus ist auf 91 Betreuungsplätze gewachsen.

Weitere Kita in der Alten Hauptstraße?

Knapp 8.500 Menschen leben in der Havelstadt Premnitz und ihren Ortsteilen Döberitz und Mögelin. Zwar ist auch diese Kommune vom demografischen Wandel betroffen. Doch ist der Bedarf an Kita-Plätzen in den letzten Jahren gewachsen. Migration sowie Zuzug von Familien mit Nachwuchs sind dafür zwei Gründe.
Wie Carola Kapitza, Stellvertreterin von Bürgermeister Ralf Tebling (SPD), erklärt, handele es sich aktuell vermehrt um Zuzüge aus Brandenburg an der Havel und Berlin. Mit beiden Städten ist Premnitz durch das Bahnnetz verbunden. Aktuell prüfe die Kommune, so Kapitza, ob das seit Jahren leerstehende Hortgebäude der früheren Geschwister-Scholl-Grundschule, Alte Hauptstraße, als Kita-Objekt taugt und mit welchen Kosten ein Umbau verbunden wäre.