„Wir sind stolz auf Euch“, so sagte es Thomas Winterfeldt, Schulleiter an der Duncker-Oberschule jenen jungen Leuten, die kurz vor Beginn der Ferien als die Klassenbesten geehrt wurden. Winterfeldt gratulierte und überreichte Gutscheine, Kugelschreiber, kleine Überraschungsgeschenke sowie Urkunden.

Eintrag in Ehrenbuch der Schule

Darüber hinaus konnten sich die Schüler ins Ehrenbuch der Bildungseinrichtung eintragen. Etwa in den beiden 7. Klassen haben Angelina Heinrichsen und Tim Holzendorf (7a) sowie Lilly Bergmann und Shirley-Ann Albrecht (7b) großartige Leistungen erbracht. Derweil ging es für viele ihrer Klassenkameraden nach Schuljahresende in ein einwöchiges Ferienlerncamp. 18 Schüler nahmen daran teil.

Im Ferienlerncamp coronabedingte Defizite aufgeholt

Zu Beginn der Sommerferien eröffneten zwei Lehrer und zwei Betreuerinnen der Duncker-Oberschule für die beiden 7. Klassen ein einwöchiges Ferienlerncamp. „Das Bildungsministerium bot ein spezielles Förderprogramm für Schulen an, um coronabedingte Defizite aufzuholen. Nicht nur im Bezug auf den Lernstoff. Gerade für die 7. Klassen eignete sich das Programm, um soziale Kontakte nach Homeschooling und Wechselunterricht zu stärken“, so Anja Bergmann, seit 2019 Mathe-Lehrerin nach Quereinstieg.

Hilfe von einer Landtagsabgeordneten

„Da die Beantragung der Fördermittel zeitlich recht eng war, unterstützte uns die Landtagsabgeordnete Katja Poschmann erfolgreich dabei“, so Bergmann weiter. Zusätzlich wurde ein überregionaler Träger benötigt. Als dieser agierte letztlich die in Rathenow aktive Ländliche Erwachsenenbildung (LEB), mit der die Schule bereits kooperiert.

Neuauflage in den Herbstferien geplant

Gemeinsam mit Chemie-Lehrer Hendrik Gerlach, Schulsozialarbeiterin Patricia Dietrich und Antje Schulze erarbeitete Anja Bergmann ein Programm für Montag bis Freitag. Für die Herbstferien 2021 gibt es das Förderprogramm des Bildungsministeriums erneut. Daher plant die Duncker-Oberschule ein weiteres Ferienlerncamp.