Die Fahrerin eines VW befuhr am frühen Montag gegen 2.20 Uhr die Berliner Straße, als sie plötzlich von der Fahrbahn abkam und mit einer Laterne kollidierte. Die Fahrerin blieb bei dem Unfall unverletzt, das Fahrzeug war jedoch nicht mehr fahrbereit. Während der Unfallanzeige kam der Verdacht auf, dass die 35-jährige Fahrzeugführerin unter dem Einfluss von Alkohol stehen könnte.

Sachschaden von insgesamt etwa 10.000 Euro verursacht

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille. Die Beamten begaben sich daraufhin mit der Frau in ein Krankenhaus, wo eine Blutprobe durchgeführt wurde. Insgesamt hatte sie einen Sachschaden von  etwa 10.000 Euro  verursacht.