Kein anderer Verein im Havelland hat so viele prominente Mitglieder wie der Förderkreis zum Wiederaufbau der Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow. Ihm gehören sogar Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke an.

365 Neuaufnahmen seit 1996

Der Verein feiert im September 2021 sein 25-jähriges Jubiläum. 1996 gegründet und seither von Heinz-Walter Knackmuß geleitet, summiert sich die Zahl aller aufgenommenen Mitglieder auf 365. Freilich sind einige Frauen und Männer bereits gestorben, wie etwa Gans Edle Frau Karla Baronin zu Putlitz (1912-2001) und Brandenburgs früherer Ministerpräsident Manfred Stolpe (1936-2019). Die Zahl der lebenden Mitglieder beläuft sich laut Knackmuß aktuell auf 270. Darunter sind auch Landrat Roger Lewandowski und die Landtagsabgeordnete Katja Poschmann.

2021 schon zwei neue Mitglieder

In diesem Jahr gab es bereits zwei Neuaufnahmen: Bärbel Kladivo aus Rathenow und Harald Blaschke aus Berlin. Sie wissen sich in guter Gesellschaft, was die Unterstützung des Wiederaufbaus der Kirche betrifft. Der Jahresbeitrag beträgt 60 Euro. Aktuell akquiriert der Verein Spenden für die Nachschnitzung einer barocken Kanzel und einer neuen großen Orgel. Auch diese Elemente wurden in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs zerstört. Zur Neuanschaffung werden mehr als zwei Millionen Euro benötigt.

Finaler Wiederaufbau kann starten

Da im Haushalt 2021 des Landes Brandenburg 4,75 Millionen Euro dafür eingestellt sind, kann der finale Wiederaufbau in diesem Jahr starten. Der Bund trägt seinerseits Kosten in der selben Höhe. Dessen Geld wäre ohne die Kofinanzierung nicht geflossen. Allerdings werden Orgel und Kanzel nicht gefördert. Daher läuft die Spendenaktion.
Mehr Infos dazu und zum Förderkreis gibt es auf seiner Internetseite. Auch ein Aufnahmeantrag findet sich dort. Wer lieber telefonisch Kontakt aufnehmen will, erreicht Heinz-Walter Knackmuß in Rathenow unter 03385/5200224.