Erstmals hat die Uckermark einen Umweltschutzpreis verliehen. Die mit 2000 Euro dotierte Auszeichnung geht an das Jugendbündnis Templin. Thorsten Weßels, Vorstandschef der Sparkasse Uckermark, übergab das von seinem Haus gestiftete Preisgeld beim Kreistag am Mittwoch in Prenzlau. Hervorgegangen aus der international bekannten Initiative „Fridays for Future“ würden die Schüler aus Templin und Umgebung eindrucksvoll vor Augen führen, dass mehr zu tun sei, um künftigen Generationen eine gesunde und lebenswerte Zukunft auf der Erde zu ermöglichen, heißt es in der Begründung der Jury. Die Kinder und Jugendlichen würden Müllsammelaktionen starten, sich an Baumpflanzungen beteiligen und aktiv bei der nachhaltigen Ressourcenschonung mitwirken.
Der Umweltpreis wird in jedem Jahr im Wechsel als allgemeine Ehrung oder als Jugendpreis verliehen. Die Uckermärkische Dienstleistungsgesellschaft (UDG) hat im gleichen Zusammenhang einen Sonderpreis ausgelobt, der das Projekt Streuobstwiese Brüssow würdigt. Das Unternehmen stiftet dafür 1000 Euro. Initiator ist Norman Glowe, der seit drei Jahren Ideen, Kraft und Freizeit in das Bildungsprojekt investiert. Als Rückzugsort für Menschen und Tiere soll die Streuobstwiese auf der einen Seite historische Obstsorten erhalten helfen und andererseits der Kommunikation und dem Lernen dienen.
Insgesamt hatte es in diesem Jahr drei Bewerbungen um den Umweltschutzpreis gegeben.