Bei einem schweren Unfall zweier Autos auf der A20 bei Prenzlau am Dienstag, 6. September gegen 14.50 Uhr, sind zwei Personen verletzt worden.
Nach ersten Erkenntnissen war ein 80 Jahre alter Mann mit seinem Ford in Richtung Berlin unterwegs gewesen und wollte zwischen den Anschlussstellen Prenzlau-Ost und Prenzlau-Süd zwei LKW überholen. Dafür wechselte er mit seinem Auto von der rechten auf die linke Fahrspur. Dort kam jedoch bereits ein Opel mit höherer Geschwindigkeit von hinten herangefahren. Dessen Fahrer bremste zwar noch, konnte einen Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern. Bei dem Geschehen wurde die Beifahrerin im Ford eingeklemmt und musste aus dem Wagen befreit werden.
Die 80-Jährige ist anschließend in ein Krankenhaus gebracht worden. Dies geschah auch mit dem Fahrer des Fords, welcher ebenfalls schwere Verletzungen erlitt. Für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen war die Richtungsfahrbahn für ca. 70 Minuten voll gesperrt. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei zur genauen Ursache des Geschehens.

Bad Freienwalde

Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels war von drei Schwerverletzten die Rede. Es sind jedoch zwei Personen (im Ford) verletzt worden.