Auf der Autobahn A20 Richtung Ostsee kam es am Mittwochmorgen (3. August) um 7.33 Uhr bei Prenzlau zu einem schweren Unfall mit zwei Toten. Ein mit acht Personen besetzter Opel Vivaro kam aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, fuhr in die Böschung, überschlug sich und landete anschließend wieder auf der Fahrbahn. Bei den Insassen handelt es sich wahrscheinlich um eine Familie aus Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland) mit vier Kindern im Alter zwischen 7 und 11 Jahren sowie den Großeltern.
Die beiden älteren Insassen kamen nach Angaben der Polizei ums Leben, die Fahrerin und ihr Beifahrer, beide 39 Jahre alt, sowie ein Mädchen wurden schwer verletzt mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser in Berlin und Greifswald ausgeflogen. Die übrigen Kinder, zwei Mädchen und ein Junge, wurden verletzt und mit einem Rettungswagen ins Klinikum nach Pasewalk gebracht. Die Rettungskräfte bargen auch einen Hund.
Die Autobahn A20 war bis in die Mittagsstunden voll gesperrt. Letzte freie Ausfahrt war Prenzlau-Süd. Die Unfallaufnahme dauerte länger, weil Unfallsachverständige der Dekra angefordert wurden. Neben Rettungshubschraubern und Notärzten kam auch die Feuerwehr zum Einsatz, die die Verletzten aus dem Wagen befreite.