Der Posaunenchor aus Criewen hat den Eine-Welt-Markt eröffnet, der in der evangelischen Kirche und auf dem Vorplatz stattfand. Zugunsten der Aktion "Brot für die Welt" hatten Mitglieder der evangelischen  und der katholischen Gemeinden Schwedt diverse Handarbeiten angeboten. Keramiken, Stricksachen, Weihnachtsdekorationen und selbstgeschaffene kulinarische Delikatessen gehörten ebenso dazu wie leckere Kuchen im Kirchencafé. Die Weihnachtsgeschichte in der Streichholzschachtel war ein originelles Geschenk, das man am Stand von Christina Janicke erwerben konnte. Für die Besucher bestätigte sich wieder einmal, dass dieser Markt der Solidarität ein ganz besonderer ist, weil er dem Sinn von Weihnachten sehr nahe kommt. Symbolisch teilte Pfarrerin Christa Zepke zu Beginn das Brot mit den Besuchern.
Seit über 60 Jahren kämpft die Aktion "Brot für die Welt" für die Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit. Die Aktion macht in Afrika, Asien und Lateinamerika Hilfe zur Selbsthilfe möglich und ist beim Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland angesiedelt. Das Hilfswerk fördert mehr als 2000 Projekte in über 90 Ländern und ist eine der bekanntesten Organisationen in Deutschland. Schwedts Kirchenmusiker Andreas Kessler stimmte mit Orgelklängen auf die Adventszeit ein. Gern verweilten Besucher auf den Kirchenbänken.