Weggelaufen, verirrt oder schlimmstenfalls ausgesetzt - die Mitarbeiter des Schwedter Tierheims können nur mutmaßen, warum ihr Neuzugang in der freien Natur gelandet ist. „Ein Tierfreund hat die circa dreijährige Katze über mehrere Tage im Bereich der Schwedter Querfahrt beobachtet und letztlich zu uns gebracht“, erklärt Ursula Wyrembeck.
Auch die freiwilligen Helfer, die regelmäßig in diesem Bereich mit den Tierheim-Hunden unterwegs, hatten die Katze dort mehrfach wahrgenommen. Als auch noch eine Verletzung an der Nase der Katze entdeckt wurde, war es Zeit zu handeln. „Das Tier ließ sich problemlos von Hand einfangen, es war also Menschen gewohnt“, sagt die Leiterin des Tierheims.
Katze Queenie ist Menschen gewohnt, braucht aber etwas Zeit, ihre Zurückhaltung abzulegen.
Katze Queenie ist Menschen gewohnt, braucht aber etwas Zeit, ihre Zurückhaltung abzulegen.
© Foto: Oliver Voigt

Im Tierheim wurde die Wunde versorgt

Wie oder wo sich das Tier verletzt haben können, ist ungewiss. Nach einer Erstversorgung und regelmäßigem Salben sieht die Wunde schon wesentlich besser aus und sei sicher bald verheilt.
Im Fall von Queenie, wie die Tierschützer in Schwedt das Tier tauften, hofft man im Tierheim, dass sich vielleicht doch noch ihr bisheriges Zuhause ermitteln lässt. „So eine dreifarbige Katze fällt meist auf. Darum geben wir die Hoffnung nicht auf, dass sie erkannt und abgeholt wird“, so Wyrembeck. Anderenfalls suche das Tierheim eine neue Familie für die zutrauliche, aber noch zurückhaltende Queenie. Gern auch als Wohnungskatze.
Kontakt zum Tierheim unter Telefon 03332 523933
Newsletter-Anmeldung
Uckermark Update
Jede Woche Freitag
Von Schwedt bis Templin, von Angermünde bis nach Prenzlau: Wir zeigen Ihnen was die Region in dieser Woche bewegt hat und geben Ausblick.
Anrede *
E-Mail-Adresse
Vorname
Nachname
Wir nehmen den Schutz Ihrer Daten ernst. Bitte lesen Sie mehr dazu unter www.moz.de/privacy.