Bei einem schweren Unfall auf der A11 sind am Montag (15. August) mehrere Menschen schwer verletzt worden. Bei plötzlich eintretendem Starkregen gegen 20.40 Uhr hat ein 35 Jahre alter Mann die Kontrolle über seinen Kleintransporter zwischen den Anschlussstellen Warnitz und Pfingstberg verloren und war damit in einen Straßengraben geraten. Auch 20 Meter Wildzaun sind dabei in Mitleidenschaft gezogen worden. Letztlich prallte der Wagen an einem Betonschacht ab und schleuderte auf die Fahrbahn zurück. Dort blieb das Fahrzeug auf der Seite liegen.
Neben dem Fahrer mussten auch drei weitere Insassen mit schweren Verletzungen aus dem Wrack befreit und in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Sachschaden wird mit rund 25.000 Euro angegeben. Die Richtungsfahrbahn Berlin war für die Rettungs- und Bergungsarbeiten ca. zwei Stunden gesperrt, was leichten Rückstau zur Folge hatte.