Akena und Thorin sind noch keine drei Monate alt. Die süßen Katzenbabys sind auch keine Geschwister, dennoch längst unzertrennlich. Während Akena die letzte aus dem Wurf ihrer im Tierheim untergebrachten Mutter ist, kam Thorin als Fundtier zu den Tierschützern und musste von ihnen mit der Flasche ernährt werden. Das förderte seine Beziehung zum Menschen, was seine Artgenossen anging, mussten die Tierschützer nachhelfen.

Katzen lieben die Geselligkeit

Darum wurde ihm Akena schon früh zur Seite gestellt. Denn Katzen lieben Geselligkeit und werden am besten nicht alleine, sondern mindestens zu zweit gehalten. So sei es auch einfacher für die Tiere, ihre Sozialkontakte auszuleben, weiß Ursula Wyrembek.
„Sie können sich in ihrer häuslichen Umgebung gegenseitig putzen, miteinander spielen, raufen und toben. Auf eine Art, die wir als Menschen unsern Haustieren nie bieten können“, erklärt die Leiterin des Tierheims. Und gerade im Fall von Thorin und Akena lege man ganz großen Wert auf eine gemeinsame Vermittlung.
Beide Katzen sind sehr zutraulich und natürlich bereits entwurmt und können sofort das Familienleben bereichern.
Kontakt zum Tierheim Schwedt unter Telefon 03332