Seit 20. November werden im Lagebericht der Kreisverwaltung die Telefonate am Bürgertelefon beziffert. 857 waren es damals – für den Vortag. Die Zahl schwankte zwischendurch etwas, allerdings nie unter 400. Seit Monatsbeginn lag sie mit einer Ausnahme stets über 600, zum Teil sehr deutlich. Inzwischen ist die 1000er-Marke überschritten. 1094 Telefonate weist der Bericht vom Dienstag aus. Und: Dass das Bürgertelefon nun wieder die ganze Woche über besetzt ist, also auch am Sonnabend und Sonntag. „Wir hatten zuletzt viele Beschwerden, weil das Gesundheitsamt kaum zu erreichen ist“, sagt Kreissprecher Thomas Berendt. Dabei verfüge das Bürgertelefon  über mehrere Leitungen.

Zahl der Todesfälle in MOL steigt auf 37

Die anderen Zahlen mag er kaum kommentieren. So sind erneut zwei Menschen in Zusammenhang ihrer Corona-Infektion gestorben. Insgesamt sind es jetzt 37. Stationär betreut werden müssen 33 Betroffene. Die Zahl der Fälle in sieben Pflegeeinrichtungen hat sich auf 238 erhöht. Zu berücksichtigen ist dabei allerdings, dass hier auch Beschäftigte aufgeführt sind, die in anderen Landkreisen wohnen. Die Zahl der Neuinfektionen – am Dienstag 25 im Vergleich zum Vortag – beziehen sich dagegen nur auf Personen aus Märkisch-Oderland.
Das Corona-Bürgertelefon des Landkreises Märkisch-Oderland unter Tel. 03346 850 6790 ist jetzt täglich jeweils von 9 bis 16 Uhr zu erreichen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.