Völlig überraschend ist am Sonnabend der langjährige Bürgermeister der Gemeinde Alt Tucheband, Detlef Baar, gestorben. Der Rathstocker war der Inbegriff eines Ortschefs, an den sich die Bürger zu jeder Tages- und Wochenzeit wenden konnten. Lange, ehe Detlef Baar Bürgermeister wurde, war er bereits Mitglied der Gemeindevertretung in Rathstock. Als Einzelbewerber wählten ihn die Einwohner am 10. Oktober 1999 zu ihrem Bürgermeister.
Er blieb dies auch mit der Bildung der Großgemeinde Alt Tucheband, wurde wiederholt in seinem Amt bestätigt. "Detlef Baar war der Ruhepool der Gemeinde", resümiert Hauptamtsleiter Guntram Glatzer. Es sei ihm von Anfang an gelungen, die drei Ortsteile Alt Tucheband, Rathstock und Hathenow einzubinden. Er habe stets ein gutes Verhältnis zu den in dieser Zeit auch wechselnden Ortsvorstehern gehabt. "Sein Tod hat uns tief betroffen. Er hinterlässt eine große Lücke", würdigt Guntram Glatzer.
Der 63-Jährige, der im Mai offiziell in Rente gegangen wäre, wollte noch einmal für seine Gemeinde als Bürgermeister antreten. Er war einziger Kandidat. Wenn der Vorschlagsträger, die Wählergrupe Großgemeinde Alt Tuchenband, noch einen neuen Bewerber benennt, könnte der am 16. Juni, dem vom Kreiswahlleiter angesetzten Termin möglicher Stichwahlen, gewählt werden. Findet sich kein Kandidat, wird die Bürgermeisterwahl in Alt Tucheband abgesagt. Dann muss die neue Gemeindevertretung einen Bürgermeister wählen.