Am Montag (06.12.2021) versuchten Ermittler gegen 18:45 Uhr der einen VW Caddy anzuhalten, der ihnen im Rahmen einer Fahnundung an der B1 aufgefallen war. Der Fahrer reagierte jedoch auf keinerlei Signale und versuchte stattdessen über einen Gehweg zu entkommen.
Bei Küstrin-Kietz geriet das Fahrzeug dann in den Gegenverkehr und prallte mit einem Kleintransporter zusammen. Beide beteiligte Autos erwiesen sich danach als nicht mehr fahrbereit. Bei dem Geschehen erlitten deren Fahrer Verletzungen, was den Mann im VW Caddy jedoch nicht daran hinderte, über die Beifahrertür einen weiteren Fluchtversuch zu unternehmen. Hierbei bekamen die Beamten den Flüchtigen jedoch zu fassen.

Unterwegs mit gefälschten Kennzeichen

Bei der anschließenden Prüfung des Pkw stellte sich heraus, dass es sich bei den angebrachten Kennzeichen Fälschungen handelte. Wie schließlich herauskam, war der Wagen in Berlin gestohlen worden. Im Zündschloss fand sich dann auch ein mechanisches Überdrehwerkzeug.
Bei weiteren Untersuchungen entdeckten die Fahnder schließlich die originalen Kennzeichen versteckt in einem Karton. Der 35- jährige mutmaßliche Dieb erwies sich als bereits hinlänglich und einschlägig bekannt. Er ist vorläufig festgenommen und wird nun in dem Krankenhaus, in dem seine Verletzungen behandelt werden, von Polizisten bewacht. Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Ravensburg vor. Wegen Diebstahls ist er von dort zum Absitzen einer Freiheitsstrafe ausgeschrieben worden.