Heimatliebe vermittelt
Den Fördervereinen sei es wichtig, den jungen Menschen zugleich auch ihre Verbundenheit zur Heimatregion zu stärken, hieß es. "Unser Ziel ist es, dass die Schüler der 6. Klassen handgreifliche und praxisnahe Erfahrungen mit der konkreten Arbeitswelt zu machen. Wir wollen damit einen wichtigen Beitrag zur Berufsorientierung geben. Eine fachliche aktive Ausbildung nach dem Schulabschluss der 10. Klasse, mit dem Ziel auf eine Meisterausbildung wären erstrebenswert", erklärte Inge Heimlich.
In den Kasematten präsentierten neun Unternehmen, Handwerksbetriebe und Dienstleister ihren Berufsstand mit einem kleinen 25-minütigen "Schnupperkurs". 45 erwartungsvolle Mädchen und Jungen, aufgeteilt in neun gemischten Schulgruppen, absolvierten die Stationen. Begleitet wurden sie dabei von ihren Klassenleiterinnen Sarina Hamann (Manschnow), Karin Babatz (Golzow) sowie Eltern. An der Station der Bundespolizeiinspektion Angermünde (Bundespolizeirevier Manschnow) machte der Präventionsbeauftragte, Polizeihauptmeister Roland Valentin, Varianten von Personenkontrollen verständlich. Er erläuterte Möglichkeiten von Fahndungen am Laptop. Justin (12) aus Golzow war sich bereits sicher, dass er den Beruf eines Polizisten erlernen will. Fischer André Schneider vom gleichnamigen Fischereibetrieb in Küstrin-Kuhbrücke erklärte viel über den einheimischen Fischbestand und die Arten. Er zeigte den Schülern Möglichkeiten zum Fang und überraschte mit lecker geräucherten Forellen, an denen auch gleich das richtige Filetieren erlernt wurde. Anschließend wurde verkostet. "Ich angele sehr gerne und möchte unbedingt Fischer werden", erklärte ganz aufgeregt Christian (12) aus Golzow.
Mit Produktionsleiter Markus Gläser von der Gartenbau GmbH Fontana aus Manschnow ging es um biologischen Pflanzenschutz. Mikroskop und Lupe kamen dabei zum Einsatz. Bekämpft werden diese kleinen Schädlinge (Blattläuse, weiße Fliege) durch das Einsetzen von Schlupfwespen. An der Station von der Haustechnik Hans-Jörg Stahnke waren beim Gewindeschneiden an einem Stahlrohr Muckis gefragt. Cay (12) aus Golzow ließ sich von Thomas Böhmel und Azubi Ron Denger alles gut erklären.
An der Station Kosmetik und Podologie von Susanne Menzler legte Azubi Melanie Kranich eine Orthese aus Zweikomponenten-Knete demonstrativ an Leons Finger an. Sebastian Pautz und Vertriebsleiter Sebastian Weilandt von der New-Tec-Agrartechnik aus Manschnow erklärten den Grundschülern, wie der 270 PS starke Traktor "NEW Holland T7" funktioniert und wo er eingesetzt wird. An der Station vom Autoservice K&S aus Manschnow zeigte Uwe Domann den Sechsklässlern eine Reifenreparatur mit einem Reifenreparaturkörper.
Urkunden und Info-Mappen
Zum Abschluss erhielt jeder Teilnehmer eine Mappe mit Teilnehmerurkunde sowie eine Übersicht der Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe. Inge Heimlich bedankte sich herzlich bei "Fort-Kommandantin" Christina Schulz und bei der Sparkasse Märkisch-Oderland für die finanzielle Unterstützung des Projektes. Die Bürgermeister Frank Schütz (Golzow) und Werner Finger (Manschnow) sowie Katrin Balk von der Handwerkskammer sprachen den Organisatoren beider Schulen für diese Aktion ein großes Lob aus.