Im nächsten Jahr sollen die privaten Grundstückseigentümer in Strausberg mehr Grundsteuer bezahlen. Die Stadt will damit einen doppelten Effekt an Mehreinnahmen erzielen. Wenn der Hebesatz für die Grundsteuer B, wie von Kämmerin Britta Schellin vorgeschlagen und am Montag im Hauptausschuss einstimmig befürwortet, von 375 auf 405 Prozent des Grundsteuermessbetrages angehoben wird, fließen zunächst rund 175.000 Euro mehr in die Stadtkasse...