Ein Spaziergänger hat in Strausberg am Sonnabend, 19. März, einen grausigen Fund gemacht. Wie die Polizeidirektion Ost erst am Montag mitteilte, fand dieser am Nachmittag in einem leerstehenden Gebäude an der Ernst-Thälmann-Straße die Leiche eines Mannes.
Ein Gewaltverbrechen schloss die Polizei nach ersten Ermittlungen aus.

Strausberg

„Nach derzeitigem Erkenntnisstand konnte keine Gewalteinwirkung auf den Körper des Mannes, der dort schon seit Tagen lag, festgestellt werden“, so die Polizei.
Inzwischen ist klar: Der Mann starb der Untersuchung zufolge eines natürlichen Todes, wie die Polizei mitteilt. Die nächsten Angehörigen des Mannes konnten ausfindig gemacht und informiert werden.

Mann hatte keinen festen Wohnsitz

Wie die Polizei weiter erklärt, handelt es sich bei dem Haus, in dem sich die Leiche befand, um ein leerstehendes, frei zugängliches Gebäude am Stadtwaldrand, in welchem der Verstorbene mutmaßlich Unterschlupf gesucht hatte. Der Mann, der keinen festen Wohnsitz hatte, wurde 67 Jahre alt. Wie lange er sich vor seinem Tod in dem Haus aufgehalten hatte, ist nicht bekannt.