Ein schwerer Unfall hat sich in Berlin-Marzahn ereignet, bei dem mehrere Menschen zum Teil erheblich verletzt wurden. Den ersten Erkenntnissen und Zeugenberichten zufolge soll am Montag gegen 17.20 Uhr ein Rettungswagen der Berliner Feuerwehr mit Blaulicht und Martinshorn vom Helene-Weigel-Platz kommend, in Richtung Märkische Allee gefahren sein. Beim Überqueren der Kreuzung an der Allee der Kosmonauten, kam es dann zu einem Zusammenstoß mit einem Auto, in dem ein 79-Jähriger am Steuer saß und der auf der Allee der Kosmonauten in Richtung Eitelstraße unterwegs war.
Die Fahrerin des Einsatzfahrzeugs klagte nach der Kollision über Nackenschmerzen, wollte aber zunächst keine Behandlung. Die im Krankenwagen transportierte 81-jährige Patientin erlitt bei dem Unfall eine leichte Platzwunde an einer Augenbraue, die unverzüglich behandelt wurde. Währenddessen die 79-jährige Fahrerin des am Unfall beteiligten Auto mit Brustschmerzen in einem Krankenhaus nur ambulant behandelt werden musste, wurde ihr 76-jähriger Beifahrer mit Verdacht auf eine Halswirbelsäulenverletzung für eine stationäre Behandlung in einer Klinik aufgenommen.
Zu den Ursachen, die zum Zusammenstoß führten, ermittelt nun das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 3 (Ost).