In Strausberg hat sich ein betrunkener Mann mehrfach vor die Straße geworfen und den Straßenverkehr behindert. Verletzt wurde er dabei nicht. Die Motivation dahinter sei den Ermittlern noch nicht ganz klar, so Polizeisprecherin Cotte-Weiß. Gegen 00:20 Uhr erhielt die Polizei den Anruf, der Mann würde immer wieder auf die Prötzeler Chaussee springen. Zwei Autos mussten anhalten, die der Springende daraufhin mehrfach trat. Ein Schaden entstand dabei nicht, die Polizei musste ihn jedoch festnehmen und ins Krankenhaus bringen.
Der sichtlich volltrunkene Mann soll sich nicht unter Kontrolle gehabt haben, ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Ob er sich mit der Aktion selbst verletzen wollte, ist noch ungeklärt.
Es werde jedoch davon ausgegangen, dass der Mann psychische Probleme habe, so Cotte-Weiß. Nun ermittelt die Polizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.