Seit gut sieben Wochen wird im Berliner Stadtteil Marzahn eine 35-jährige Frau vermisst. Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, war Juliane Pöhnitzsch das letzte Mal am Montag, 4. Juli, an ihrer Wohnung am Belziger Ring gesehen worden – die Straße ist nur wenige Kilometer von der Landesgrenze mit Brandenburg und zum Landkreis Märkisch-Oderland entfernt.
Sie verließ sie ihre Wohnung und kehrte bisher nicht wieder zurück. Weitere Ermittlungen ergaben, dass es letztmalig über ein soziales Netzwerk am 6. Juli 2022 einen Kontakt zu ihr gab.
Juliane Pöhnitzsch aus Berlin wird vermisst.
Juliane Pöhnitzsch aus Berlin wird vermisst.
© Foto: Quelle: Polizei
Die vermisste Frau wird wie folgt beschrieben: etwa 1,58 bis 1,60 Meter groß, schlanke Statur, sehr dunkle, braune Haare, die zu einem kinnlangen Bob geschnitten sind. Die Berlinerin trägt einen Nasenring und hat laut der Polizei viele Tätowierungen.

Viele Tätowierungen am Körper

An den Armen: Sonne in Inkamuster, mystisches Gesicht mit Flügeln, Unendlichkeitssymbol mit Anker. An den Beinen, Oberschenkel: Frau in ovalem Muster, Oberschenkelrückseite: drei Geishafiguren mit Katzenohren, stilisierte Blume mit Stiel, die über die Wade bis zum Fuß reicht, Wade: Sonnenblumen. An der Hüfte: Blumenmuster mit Elfe auf Fliegenpilz. Auf dem Rücken: neben der Wirbelsäule: fünf rote Sterne, die zur Rückenmitte führen und immer kleiner werden, Rückenseite: zweizeiliger Spruch, darunter ein Mädchen im Kleid, das einen roten Herzluftballon hält (Banksy-Motiv).

Wo werden die Hinweise entgegengenommen?

Die Kriminalpolizei fragt: Wer hat Juliane Pöhnitzsch nach dem 4. Juli gesehen oder mit ihr Kontakt gehabt und kann Hinweise zu ihrem derzeitigen Aufenthaltsort geben?
Hinweise nimmt die Vermisstenstelle des Landeskriminalamts in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer 030 4664-912444, per E-Mail unter lka124hinweise@polizei.berlin.de oder auch jede andere Polizeidienststelle entgegen.