Mit erheblichen Verkehrsbehinderungen war am Donnerstagvormittag (12. Januar) auf der B1/5 in Vogelsdorf (Märkisch Oderland) zu rechnen. Die Frankfurter Chaussee war ab 10.00 Uhr zwischen der Straße Am Friedhof und dem Ortsausgang voll gesperrt – wegen eines Polizeieinsatzes.
Wie Polizeisprecher Stefan Möhwald auf Nachfrage mitteilt, geht es dabei um Ermittlungen zu dem Mordfall in Schöneiche am 23. Dezember letzten Jahres. In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) wurden dort die Abläufe des Geschehens rekonstruiert.
Der mutmaßliche Täter war im betroffenen Bereich der B1 bei Vogelsdorf festgenommen worden. Zuvor versuchten Beamte den 37-Jährigen, der mit einem BMW auf der B1 Richtung Autobahn unterwegs war, zu stoppen.
Mit diesem Fahrzeug versuchte der 37-Jährige zu entkommen. Die Polizei stoppte ihn auf der Frankfurter Chaussee (B1) in Vogelsdorf, wo sich wenig später ein Schuss löste.
Mit diesem Fahrzeug versuchte der 37-Jährige zu entkommen. Die Polizei stoppte ihn auf der Frankfurter Chaussee (B1) in Vogelsdorf, wo sich wenig später ein Schuss löste.
© Foto: Dennis Lloyd Brätsch
„Der 37-Jährige befolgte die Weisungen jedoch nicht und versuchte stattdessen, einer Polizistin die Dienstwaffe zu entreißen. Hierbei löste sich ein Schuss, der den Mann traf und am Finger sowie am Oberschenkel verletzte.“, so der Sprecher.
Der aktuelle Polizeieinsatz soll von der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) angeordnet worden sein. Die Ermittlungen zum Gesamtgeschehen des 23. Dezember dauern weiterhin an. Die Sperrung konnte gegen 10.30 Uhr wieder aufgehoben werden.