Bei strahlendem Sonnenschein haben Tausende am Tag der Deutschen Einheit einen Ausflug zur Freiluft-Schau in Potsdam unternommen. Viele Familien zogen durch die Stadt und besuchten die „Einheits-Expo“, auf der sich die Bundesländer sowie Bundesrat, Bundestag, Bundesregierung und Bundesverfassungsgericht präsentieren. Wegen der Corona-Pandemie ist seit 5. September bis zu diesem Sonntag statt eines großen Bürgerfestes eine Meile mit Glaspavillons zu sehen.

Bundesländer präsentierten sich in Potsdam

Per Livechat konnte ein Landwirt aus Oberbayern zu seinem Alltag befragt werden, die Bremer präsentierten die berühmte Geschichte von den Bremer Stadtmusikanten als Puppenspiel. Am Pavillon von Mecklenburg-Vorpommern war lautes Möwenkreischen zu hören und Hamburg warb für einen Besuch der Stadt mit den beiden Matrosenfiguren „John“ und „Hannes“. Das Gastgeberland Brandenburg präsentierte sich als Land der Seen, aber auch von Wissenschaft und Wirtschaft. Vor dem Potsdamer Landtag bildete sich zeitweise eine kleine Schlange von Besuchern, die in das Parlament wollten, das geöffnet hatte.
Der Alte Kanal in Potsdam war mit roten, schwarzen und goldenen Fahnentüchern geschmückt. Zahlreiche Gäste verfolgten auf einer Videoleinwand den live übertragenen Festakt der Einheitsfeier in der Metropolishalle.