Immer mehr Menschen in Brandenburg melden sich aufgrund von Corona krank. Das meldet die Barmer. Eine aktuelle Auswertung der Krankenkasse zeigt vom 25. bis 31. Juli rund 147 je 10.000 Arbeitnehmer, die bei der Barmer versichert sind und sich Covid-19-Infektion arbeitsunfähig melden. In der Woche vom 6. bis 12. Juni waren es lediglich 57 je 10.000. Damit haben sich die Krankschreibungen innerhalb von sieben Wochen mehr als verdoppelt. Die Zahlen nähern sich laut Pressemeldung immer mehr dem Höhepunkt während der fünften Welle im Frühjahr 2022 an. Damals waren in der Woche vom 28. März bis zum 3. April 254 je 10.000 Krankengeldanspruchsberechtigte arbeitsunfähig.

Brandenburg liegt bei Corana-Krankschreibungen unter Bundesschnitt

Die Zahl der Corona-Krankschreibungen unterscheidet sich zwischen den Bundesländern massiv.
Höchstwerte zwischen dem 25. und 31. Juli meldet Hessen mit 233 je 10.000 krankgeschriebenen Barmer-Versicherten, die niedrigste Zahl kommt mit 134 je 10.000 Versichere aus Sachsen. Der Bundesdurchschnitt lag bei 179 je 10.000 Versicherte.
Mehr zu Corona und den Folgen für Berlin und Brandenburg finden Sie auf unserer Themenseite.