In Brandenburg stecken sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus an. Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg von 159,2 am Vortag auf 179,6 am Freitag deutlich an. Vor einer Woche betrug diese Zahl neuer Infektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen noch 110,6. Einen neuen Höchststand meldete der Landkreis Elbe-Elster - dort wurden 476,8 Ansteckungen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen gemeldet, wie das Gesundheitsministerium weiter mitteilte. Innerhalb eines Tages wurden in dem Kreis im Süden Brandenburgs 144 neue Fälle registriert.
Im ganzen Land stieg die Zahl der gemeldeten Infektionen am Freitag um 1067 Fälle, nachdem am Donnerstag 1303 neue Fälle und damit ein Höchststand seit Mitte Januar registriert worden waren.

Weitere fünf Landkreise und kreisfreien Städte bei einer Corona-Inzidenz über 200

Die Kreise Spree-Neiße (256,6), Oberspreewald-Lausitz (230,6), die Stadt Cottbus (222,9), die Stadt Frankfurt (Oder)(212,2) und der Landkreis Teltow-Fläming (208,7) verzeichneten am Freitag eine Inzidenz über 200. Alle anderen Landkreise lagen deutlich über 100. Brandenburg an der Havel verzeichnete mit 91,6 noch die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz.
235 Menschen liegen mit einer Covid-19-Erkrankung in Kliniken, davon 48 auf Intensivstationen, von denen mit Stand Donnerstag 43 beatmet werden. Die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz beträgt 3,08. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100 000 Einwohner nach einer Corona-Infektion innerhalb von einer Woche ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Landesweit sind 4,7 Prozent der verfügbaren Intensivbetten in Krankenhäusern mit Covid-19-Patienten belegt.
Vollständig geimpft im Land sind 60,9 Prozent der Bevölkerung. Damit liegt das Land im Vergleich mit den anderen Bundesländern weiter auf dem vorletzten Rang, gleichauf mit Thüringen. Darüber hinaus haben nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) mit Stand Donnerstag insgesamt 52 478 Menschen eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Rasanter Anstieg der Corona-Fälle an Brandenburger Schulen

Entsprechend der rasant steigenden Zahl von Corona-Neuinfektionen in Brandenburg gibt es auch an den Schulen im Land deutlich mehr Corona-Fälle. Nach Angaben des Bildungsministeriums vom Freitag lag die Zahl der positiv getesteten Schülerinnen und Schüler bei 1267 (Stand: 4.11.). In der Vorwoche waren es mit 557 positiv getesteten Schülern weniger als die Hälfte. Auch bei den Lehrkräften waren es mit 124 Infizierten doppelt so viele wie in der Vorwoche, als 56 positiv Getestete gemeldet waren.
Corona in Deutschland Die Ampel beerdigt den Lockdown

Berlin

102 Lerngruppen an 61 Schulen sind in Quarantäne, in der Vorwoche waren dies nur 23 Lerngruppen an 14 Schulen. Zwei Schulen sind sogar komplett geschlossen, in der vergangenen Woche gab es keine geschlossene Schule. Insgesamt 215 Lehrkräfte sind in Quarantäne, mehr als doppelt so viele wie in der Vorwoche (97).
An den 923 Schulen im Land lernen 297 700 Schülerinnen und Schüler und rund 25 000 Lehrkräfte unterrichten
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.