In Brandenburg sind zwei weitere Corona-Patienten gestorben. In den Landkreisen Märkisch-Oderland und Oder-Spree sei jeweils ein Todesfall hinzugekommen, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag in Potsdam mit. Damit sind seit März 176 Menschen in Brandenburg im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Von Montag auf Dienstag kamen landesweit 90 neu nachgewiesene Infektionen hinzu. Derzeit gelten 688 Menschen als erkrankt, das sind 53 mehr als am Montag. Seit März wurden offiziell 4971 Infektionen gezählt.
Corona-Hotspots in Brandenburg sind die Stadt Cottbus und der Kreis Oder-Spree. Die Zahl der Kommunen, in denen wegen vieler neuer Ansteckungen schärfere Corona-Regeln gelten, stieg damit nicht. Cottbus zählte 40,1 neue Ansteckungen je 100.000 Einwohner auf sieben Tage, Oder-Spree 38. Bei mehr als 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen ist ein Mund-Nasen-Schutz auch in Büros und Gaststätten Pflicht, wenn man nicht an einem festen Platz ist. Zu Privatfeiern in öffentlichen oder angemieteten Räumen dürfen nur noch 50 Menschen kommen, zuhause maximal 25 Menschen.