Er grillt leidenschaftlich gern und hat daraus einen ungewöhnlichen Beruf gemacht. Knapp 400.000 Menschen folgen dem Bad Freienwalder Klaus Glaetzner auf Youtube, um keines seiner Videos verpassen. Darin zeigt er alles, was mit dem Braten von Fleisch zu tun hat: Von der einfachen Thüringer Rostbratwurst bis hin zum saftigen Spanferkel im Smoker zubereitet. Wie er es zu Ruhm im Internet gebracht hat, erzählt er uns in der neuen Folge des MOZ-Podcasts „Dit is Brandenburg“.
Hier geht’s zu den Playern: Spotify, Apple Podcast, Amazon Music, Deezer, Google Podcast und Player.fm.
Natürlich konnten wir es nicht lassen, ihn zu befragen, wie viel Fleisch er pro Woche vergrillt – schließlich produziert er in sieben Tagen drei Videos. Seit 2014 sind über 1000 kleine Filme entstanden, in denen er Rezepte vorstellt, Tipps gibt oder persönlich von sich erzählt. Im Gespräch verrät er, wie ihm immer wieder neue Ideen einfallen.

„Klaus grillt“ verrät, wie die Gartenparty gelingt

Außerdem spricht er darüber, ob er Beef mit veganen Youtubern hat, wie er generell mit Hatern umgeht und wie viel er an den Klicks auf seine Videos verdient. Natürlich hat „Klaus grillt“ auch Ratschläge parat, mit welchen Tricks eine wirklich gute Sommerparty im Garten gelingt und das klingt überraschend einfach. Am besten einfach anhören – doch Vorsicht: Diese Folge könnte spontan Appetit auf Gegrilltes bereiten.
Letzte Folge „Dit is Brandenburg“ verpasst? Hier nachhören: