Relaunch nennt man es heute, wenn ein Internetauftritt neu daherkommt. Ich sage: Unsere Website MOZ.de ist deutlich übersichtlicher und lesefreundlicher geworden. Ich finde sie richtig gut, aber gefallen muss sie natürlich nicht mir, sondern Ihnen. Darum freuen wir uns auf Ihre Reaktionen.
Neu ist auch unser Webabo MOZplus. Das heißt: Alle Artikel, die das Symbol MOZplus tragen, sind kostenpflichtig. Wenn man sie anklickt, kann man eine Abo abschließen oder sich einloggen, wenn man schon eines besitzt. Alle anderen Artikel können gratis gelesen werden. Wir starten mit wenigen MOZplus-Beiträgen, werden aber Schritt für Schritt die Anzahl erhöhen.

Kostenpflichtige Inhalte auf MOZ.de

Kostenpflichtig werden die Inhalte, die es nur bei uns gibt, für die die MOZ.de-Reporterinnen und -Reporter für Sie unterwegs sind – im Norden von Neuruppin über Gransee nach Schwedt bis Eisenhüttenstadt und Beeskow im Süden unseres Gebiets und natürlich einmal rund um Berlin, von Erkner über Strausberg, Bernau im Osten, Hennigsdorf und Oranienburg im Norden bis Rathenow, Brandenburg an der Havel und Bad Belzig im Westen. Keiner ist so nah dran wie wir an den Themen der Region, an den Themen, die Sie beschäftigen, die Sie betreffen, die Ihnen auf den Nägeln brennen. Bezahlt werden müssen also alle Geschichten, für die wir seit Jahren als kompetentes Medienunternehmen in der Region geschätzt werden und wegen derer uns heute über 70 Prozent mehr Menschen auf unserer Website besuchen als noch vor einem Jahr. Das sind monatlich fast vier Millionen Besuche.

Darum geht’s nicht gratis

Warum muss das sein? Warum geht’s nicht gratis? Heute ist irgendwie fast jede und jeder Berichterstatterin und Berichterstatter: Sie selbst, wenn Sie mit dem Smartphone fotografieren, filmen und posten. Vor allem aber publizieren Vereine, Behörden, Unternehmen und Parteien selbst auf ihren Webseiten und in ihren Social-Media-Kanälen, bevor sie unsere Reporterinnen und Reporter zum Gespräch einladen oder Pressemitteilungen verschicken. Allerdings sind diese Informationen immer gelenkt von Interessen. Das ist der große und wichtige Unterschied zu uns. Wir sind unabhängig, überprüfen unsere Informationen vor Veröffentlichung, färben nichts schön, sind niemandem verpflichtet, nur der Wahrheit. Das erfordert gerade in einem Flächenland wie Brandenburg, in dessen Mitte die Bundeshauptstadt liegt, einen hohen Aufwand. Und der kostet eben Geld.
Ein Abo abzuschließen, lohnt sich aber wirklich. Denn in unserem Webabo gibt’s die exklusiven, die spannendsten lokalen und regionalen Storys. Und Story heißt längst nicht mehr nur Nachrichten oder einfach Texte und Fotos. Wir reichern unsere Geschichten mit vielen Bildergalerien, mit Videos oder nützlichen Links an. Dazu gibt es regionale Push-Nachrichten aufs Smartphone oder unseren Podcast „Dit is Brandenburg“. Kennenlernen konnten Sie das schon in den letzten Monaten, in denen wir Ihnen das Angebot gratis zur Verfügung gestellt haben, während wir im Hintergrund an der technischen Umsetzung unserer neuen Website gearbeitet haben.

Die 7,99 Euro sind top investiert

Ein Abo abzuschließen ist auch wirklich günstig. Denn zunächst gibt’s den Zugang mal für einen Monat geschenkt, anschließend haben Sie für 7,99 Euro im Monat vollen Zugriff. Wer schon eines unserer Print-Abos bezieht, zahlt nach dem Gratismonat nur 1,99 Euro. Alle Abos sind monatlich kündbar.
Wenn Sie nur ein einziges Mal nicht in einen Stau gefahren sind, weil wir Sie rechtzeitig vorher gewarnt haben, wenn Sie bei uns nur einmal in einer Anzeige ein Sonderangebot gesehen haben, das Ihnen Geld sparen half, und wenn Sie täglich bestens informiert sind und mitreden können über das, was Brandenburg und die Welt bewegt, dann wissen Sie selbst, dass Sie das Geld bestens investiert haben.
Aber probieren Sie uns einfach selbst aus. Klicken Sie rein, lernen Sie uns kennen! Viel Spaß dabei! Und haben Sie vielen Dank, wenn Sie längst regelmäßig auf MOZ.de zu Gast sind.

Wie finden Sie den neuen Auftritt von MOZ.de?

Gefällt Ihnen unsere neue Website? Oder haben Sie etwas zum ePaper oder zur gedruckten Zeitung auf dem Herzen? Schreiben Sie mir an chefredaktion@moz.de