Die ungemütlichen und teilweise stürmischen Tage in Berlin und Brandenburg setzen sich fort. So rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Donnerstag tagsüber mit zeitweise Wind- oder stürmischen Böen von bis zu 70 Kilometern pro Stunde (Windstärke 7 und 8). Dabei kann es vereinzelt auch Sturmböen geben mit bis zu 85 Kilometer pro Stunde (Windstärke 9). Ab dem Vormittag kommt schauerartiger Regen hinzu, vereinzelt auch Gewitter mit Graupel.
Am Abend lockert sich von der Prignitz her das Wetter allmählich wieder auf. Die Temperaturen bleiben mild bei 12 bis 17 Grad.
In der Nacht zum Freitag nimmt der Wind wieder zu. Bis zum Nachmittag sind erneut Windböen oder stürmische Böen bis 70 Kilometer pro Stunde, von der Prignitz bis zur Uckermark vereinzelt auch Sturmböen bis 85 Kilometer pro Stunde möglich. Die Temperaturen kühlen auf 5 bis 2 Grad ab. Gebietsweise kann es zu Schneeregenschauer kommen.