Lange ist es her, dass Erika Steinbach und Peter Glotz 1999 die Idee eines Vertriebenenzentrums lancierten. Viele Diskussionen, viel Streit, viele Emotionen. Wenn Gundula Bavendamm, seit 2016 Direktorin des Dokumentationszentrum Flucht, Vertreibung, Versöhnung, nun am Mittwoch die Fertigstellung verkündet, ist ihr die Erleichterung anzumerken. Dass der Versuch, jenseits eines Täter-Opfer-Schemas auch „Übergänge in Grautönen“ zu sehen, ...