Madonna kommt nach Deutschland. Am Dienstag (17. Januar) gab die „Queen of Pop“ per YouTube-Video ihre „Madonna: The Celebration Tour“ bekannt. Auf dem Plan der Welttournee stehen auch Shows in zwei deutschen Städten: Köln und Berlin.
UPDATE: Wegen des großen Zuspruchs hat die Sängerin („Like a Virgin“) ein weiteres Konzert in der Hauptstadt angekündigt. Es soll am 29. November in der Mercedes-Benz Arena stattfinden - einen Tag nach der ohnehin geplanten Show an selber Stelle. Grund sei die große Nachfrage nach Tickets gewesen, teilte der Veranstalter am Montag mit. Nicht nur in Berlin wolle Madonna ein Zusatzkonzert geben, sondern auch in Köln (16. November).
Für hiesige Fans ist es eine seltene Gelegenheit, die Sängerin live zu erleben. Die letzte Tour, die Madonna nach Deutschland führte, liegt immerhin schon acht Jahre zurück. Was ist über das seltene Konzert-Spektakel bekannt? Wo gibt es Tickets? Hier die wichtigsten Infos.

Das Wichtigste im Überblick

● Das Madonna-Konzert in Berlin findet am 28.11.2023 statt
● Veranstaltungsort ist die Mercedes-Benz Arena (Mercedes-Platz 1, 10243 Berlin)
● Ein zweites Deutschland-Konzert der „The Celebration Tour“ findet am 15.11.2023 in Köln (Lanxess Arena) statt

Wo gibt es Tickets?

Der Kartenverkauf beginnt am Freitag (20. Januar) um 10 Uhr unter madonna.com/tour.
Mitglieder von Madonnas offiziellem Fan Club haben bereits ab Mittwoch (18. Januar) von 10 Uhr bis 18 Uhr die Möglichkeit, Karten für die Shows in Deutschland im Vorverkauf zu erwerben.
Weitere Infos zur Tour und dem Kartenverkauf gibt es auf madonna.com.
Laut dem zuständigen Veranstalter Live Nationen sind auch VIP-Pakete erhältlich, die Premium-Tickets, exklusiven Zugang zu einer Tour hinter den Kulissen, ein Gruppenfoto auf der Bühne, einen Empfang vor der Show, eine Lithographie in limitierter Auflage und vieles mehr beinhalten können. Weitere Informationen hierzu gibt es unter vipnation.com.

„Madonna: The Celebration Tour“ – Konzerte in 35 Städten weltweit

Für die „Madonna: The Celebration Tour“ sind Konzerte in insgesamt 35 Städten weltweit geplant. Los geht es am 15. Juli im kanadischen Vancouver. Von dort führt die Tour unter anderem nach Detroit, Chicago, New York, Miami und Los Angeles. Im Herbst macht Madonna anschließend Station in Europa, wo sie in elf Städten auftritt, darunter auch am 15. November in Köln und am 28. November in Berlin. Das Abschlusskonzert der „The Celebration Tour“ findet in Amsterdam statt.
Laut Live Nation sollen die Shows Madonnas größte Hits aus vier Jahrzehnten Karriere beinhalten und mit New York jener Stadt Respekt zollen, in der die Sängerin ihre musikalische Karriere begann. „Ich freue mich darauf, so viele Songs wie möglich zu entdecken, in der Hoffnung, meinen Fans die Show zu bieten, auf die sie gewartet haben“, so wird Madonna in einer Vorabmeldung zur Tour zitiert.
Die US-amerikanische Sängerin und Komikerin Bob the Drag Queen alias Caldwell Tidicue soll bei allen Tour-Terminen als Special Guest mit dabei sein.

Ankündigung mithilfe von Amy Schumer, Jack Black, Lil Wayne und anderen Stars

Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Ankündigung von Madonnas neuer Welttournee fand in Form eines Videos statt, das am Dienstag auf dem YouTube-Kanal der Sängerin veröffentlicht wurde. Madonna ist darin mit zahlreichen anderen Stars, darunter Lil Wayne, Eric Andre, Diplo, Judd Apatow und Jack Black zu sehen. In Anlehnung an den 1991 erschienenen Dokumentarfilm über die Sängerin mit dem Titel „Thruth or Dare“ (dt.: Wahrheit oder Pflicht) zeigt es Madonna beim Spiel mit den Musik- und Filmgrößen. Schauspielerin Amy Schumer fordert die „Queen of Pop“ schließlich dazu auf, auf Tour zu gehen und Hits aus vier Jahrzehnten zu performen. Madonnas Antwort: „F*** Yeah!“

Nicht nur mit ihrer Tour sorgt Madonna für Schlagzeilen

Auch in einem anderen jüngst veröffentlichten Video spielt Madonna die Hauptrolle – wenn auch indirekt. Um Musik geht es darin allerdings nicht, sondern um das Gemälde „Diana und Endymion“. Das Bild von Jérôme-Martin Langlois aus dem Jahr 1822 verschwand während des Ersten Weltkriegs aus einem Museum in Amiens in Nordfrankreich. Nun könnte es sich in der Sammlung des Popstars befinden.
In einem Video bittet die Bürgermeisterin von Amiens den Weltstar deshalb, der Stadt das Bild zu leihen. „Madonna, Sie haben wahrscheinlich noch nie von Amiens gehört“, beginnt Brigitte Fouré das Video. „Aber seit einigen Tagen besteht eine besondere Verbindung zwischen Ihnen und unserer Stadt.“
Dem Appell an Madonna ging ein kürzlich erschienener Artikel in der Zeitung „Le Figaro“ voraus. Wie Fouré auf Facebook schreibt, hat dieser ihr ermöglicht, dem Bild auf die Spur zu kommen.

Die Sängerin ersteigerte das Gemälde für 1,2 Millionen Euro

Dem Text zufolge hat Madonna 1989 für 1,2 Millionen Euro bei einer Auktion in New York ein Gemälde mit „Diana und Endymion“ erworben, jedoch ohne Datum und Unterschrift. Wie auch der „Guardian“ berichtete, soll Madonnas Bild drei Zentimeter kleiner als das in Amiens vor über 100 Jahren verschwundene sein.
Gleich ob es sich um das authentische Gemälde von Jérôme-Martin Langlois (1779-1838) handle oder um eine Kopie, sie wolle, dass die Menschen in Amiens es wieder sehen können, sagte die Bürgermeisterin dem Fernsehsender TF1. Sollte Madonna der Bitte nachkommen, müsste sie akzeptieren, dass ihr Gemälde einer Reihe von Analysen unterzogen wird. (mit dpa)