Er war für viele Jahre der ruhende Pol in der Band, aktiv auch hinter den Kulissen als Produzent und Toningenieur: David Young, langjähriger Bassist der Band Element of Crime, ist im Alter von 73 Jahren gestorben. Das teilte die Berliner Band am Montagvormittag (5. September) auf Facebook mit. Wie das Management der Band später auf Nachfrage bestätigte, ist Young bereits am 31. August gestorben.

Mitstreiter, Kollege und Freund

„Obwohl er schon seit Langem gesundheitlich angeschlagen war, trifft uns sein Tod völlig unerwartet“, schrieb die Band um Frontmann Sven Regener in ihrer Mitteilung. Und weiter: „Er war uns Mitstreiter, Kollege, Lehrer, Freund und Bruder. Wir werden ihn sehr vermissen!“ Zur Todesursache gab es keine Informationen. [Link auf http://www.element-of-crime.de]
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

David Young arbeitete erstmals im Jahre 1987 mit der 1985 in West-Berlin gegründeten Band zusammen. Damals wirkte er vor allem als Toningenieur und Produzent an den Studioaufnahmen mit. Mit Beginn der Tournee zum Album „Weißes Papier“ von 1993 begann Young, die Band bei Konzerten als zweiter Gitarrist neben Gründungsmitglied Jakob Ilja Friderichs zu verstärken. Die Band hatte erst kurz zuvor ihr Konzept geändert und war dazu übergegangen, ihre Lieder komplett in deutscher Sprache zu texten.
Im Jahre 2002 übernahm David Young als reguläres Bandmitglied den Part des Bassisten als Nachfolger von Christian Hartje. Vor Hartje hatte bereits Paul Lukas die Rolle des Bassisten bei Element of Crime inne.

Band-Ausstieg wenige Monate vor dem Tod

Dass Young als ältestes Bandmitglied gesundheitlich angegriffen war, war kein Geheimnis. Auf den späteren Tourneen von Element of Crime spielte Young meist im Sitzen. Sein Stil auf dem E-Bass zeichnete sich durch einen warmen Ton und Präzision aus, wobei er auf spieltechnisches Virtuosentum im Sinne der unterstützenden Rolle seines Instrumentes und zu Gunsten der Songs bewusst verzichtete.
Im Juni dieses Jahres schließlich teilte die Band in ihrem Newsletter ohne Angabe von Gründen mit, dass David Young die Band verlassen hatte. Sein Nachfolger wurde der Bassist Markus Runzheimer, der zuvor unter anderem bereits mit den Bands Poems for Laila und Rainbirds sowie mit den Hip-Hoppern Bushido und Dendemann gearbeitet hat.
Element of Crime haben in diesem Sommer einige Konzerte gespielt, von denen mehrere Nachholtermine aus den beiden Corona-Pandemie-Jahren 2020 und 2021 waren. Derzeit befindet sich die Band laut Selbstauskunft mitten im Arbeitsprozess an einem neuen Album. Element of Crime teilten dazu bereits im März auf ihrer Webseite folgendes mit: „Weitere Konzerte wird es dieses Jahr nicht geben, weil wir gerade neue Songs schreiben und eine neue Platte aufnehmen. Das dauert, aber dann wird’s auch gut! Später mehr dazu, aber die Sache läuft, wir sind dran, das wird was!“
Zuletzt war aus dem Umfeld der Band im Mai diesen Jahres das Jazz-Album „Things To Come“ erschienen, an dem neben Frontmann Sven Regener noch Pianist Ekkehard Busch und Schlagzeuger Richard Pappik mitgewirkt haben.