Schauspieler Mathieu Carrière übernimmt eine Rolle in der beliebten ARD-Telenovela „Rote Rosen“. Der Film- und Theaterstar wird laut Pressemitteilung des Senders „einen charmant-egozentrischen Unbekannten“ spielen, dessen Erscheinen die Fährmann-Töchter Amelie und Britta aufwühlt. Carrière wird demnach ab Folge 3506 zu sehen sein, die voraussichtlich ab Mitte Februar 2022 im Ersten ausgestrahlt wird.
Carrière spielt dann den geheimnisvollen Antonio Rossi, der sich im Krankenhaus auffallend für die Lebensgeschichte von Britta interessiert. Zudem hat er Ähnlichkeiten mit Jakob Fährmann, dem Vater von Britta und ihren Geschwistern Amelie und Philip. Der erfolgreiche Maler hatte sich angesichts einer schweren Krankheit vor Jahren in Venedig das Leben genommen. Seine Bilder sind seitdem erheblich im Wert gestiegen. Aber stimmt das vielleicht gar nicht?
Carrière, der in Hamburg zu Hause ist, steht seit den 1960er-Jahren vor der Kamera. Über 200 Kino- und Fernsehproduktionen hat er in seiner Karriere bereits gedreht. 2011 sorgte er mit seiner Teilnahme beim RTL-Dschungelcamp für Schlagzeilen. In den vergangenen Jahren gastierte er immer wieder in Frankfurt (Oder) am Kleist Forum, zuletzt im Herbst als er bei den Kleist-Festtagen die Hauptrolle in der deutschen Erstaufführung von „Miller gegen Miller“ spielte.