Sebastian Kurz, Bundeskanzler Österreichs (ÖVP), hat am Mittwoch in Wien eine neue Regelung für Einreise verkündet. Ab dem 7. Dezember bis zum 10. Januar müssen alle, die aus Staaten kommen deren 14-Tage-Inzidenzwert über 100 liegt, in zehntägige Quarantäne. Auch Deutschland übersteigt diesen Wert.
Ziel sei es, den Tourismus weitgehend einzudämmen, teilte die Regierung am Mittwoch in Wien mit. Österreich setze auf ein konsequentes Grenzregime, damit das Virus nicht durch Rückkehrer oder Touristen ins Land getragen werde, sagte Kanzler Kurz.

Aktuelle Corona-Zahlen in Österreich

Ähnlich wie in Deutschland traf die zweite Corona-Welle die Österreicher Ende August, Anfang September. Die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tage kletterte fortan stetig nach oben. Am Mittwoch (02.12.2020) wurden 3972 Neuinfektionen binnen eines Tages verzeichnet. Bezogen auf die Einwohnerzahl ist dieser Wert um ein Mehrfaches höher als in Deutschland.
Derzeit melden die deutschen Nachbarn über 30 700 Neuinfektionen pro sieben Tage. Insgesamt haben sich rund 285 400 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt, über 3300 sind an oder mit Covid-19 gestorben. Die meisten Coronafälle verzeichnen derzeit Niederösterreich, Tirol und Oberösterreich, gefolgt von der Steiermark.

Auswärtiges Amt rät von Reisen nach Österreich ab

Nach wie vor rät das Auswärtige Amt aufgrund hoher Infektionszahlen von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Österreich ab. Ausnahmen sind die Gemeinde Jungholz in Tirol und das Kleinwalsertal/die Gemeinde Mittelberg in Vorarlberg.
Die Infektionszahlen des Landes bewegen sich auf einem hohen Niveau, heißt es weiter. Die Inzidenzen in allen Bundesländern überstiegen zuletzt 50 Fälle pro 100 000 Einwohner auf sieben Tage. Aus diesem Grund hat das Auswärtige Amt das gesamte Land - mit Ausnahme der Exklaven Jungholz und Kleinwalsertal - als Risikogebiet eingestuft.

Was Reisende nach Österreich beachten müssen

Weiterhin ist die Einreise aus Deutschland nach Österreich möglich. Die Einreise aus allen anderen EU-Mitgliedstaaten - mit Ausnahme von Bulgarien, Kroatien, Portugal, Rumänien, Spanien - außer Kanaren - und Schweden - sowie aus Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und Vatikan ist uneingeschränkt möglich, wenn die einreisenden Personen ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich oder in einem dieser Staaten haben, so das Auswärtige Amt.
Als Reisender ist man jedoch verpflichtet, glaubhaft zu erklären, dass sie sich in den letzten zehn Tagen nur in genannten Ländern oder in Österreich aufgehalten haben.
Die Einreise aus den übrigen Ländern ist weiterhin nur bei Vorliegen eines Ausnahmegrundes und Mitführen eines aktuellen Gesundheitszeugnisses möglich. Es muss dem Reisenden einen negativen Covid-19-PCR-Test attestieren. Der PCR-Test muss zudem aus einem zertifizierten Labor stammen und darf nicht älter als 72 Stunden sein, erklärt das Auswärtige Amt.
Wer nur zur Durchreise in Österreich unterwegs ist, kann das ohne Zwischenstopps tun. Der grenzüberschreitende Flugverkehr ist jedoch weiterhin eingeschränkt. Der Bahnverkehr verläuft hingegen wieder im Regelbetrieb.

Corona-Beschränkungen in Österreich

Seit dem 17. November gibt es in Österreich einen zweiten Corona-Lockdown, der vorerst bis zum 6. Dezember 2020 gelten soll. Es gelten unter anderem Ausgangssperren und Geschäfte, die nicht dem täglichen Bedarf dienen, müssen schließen. Gaststätten und Hotels in Österreich müssen bis zum 7. Januar geschlossen bleiben. Laut Kurz werde es wirtschaftliche Entschädigungen geben. Zudem dürfen Wohnungen nur aus sinnvollen Gründen verlassen werden.
Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (MNS) gilt im Lebensmitteleinzelhandel, in Supermärkten, Bank- und Post-Filialen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und Innenbereichen von Ausflugsschiffen, im Gesundheitsbereich, bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ohne zugewiesenen Sitzplatz sowie bei Demonstrationen und Dienstleistungen, wenn ein 1-Meter-Mindestabstand nicht eingehalten werden kann oder keine anderen Schutzmaßnahmen vorhanden sind, so das Auswärtige Amt.

Skiurlaub in Österreich trotz Corona?

Die Lifte in den Skigebieten dürfen ab dem 24. Dezember öffnen, heißt es. Und sie können somit im Wesentlichen von Einheimischen genutzt werden. In Oberösterreich (Landeshauptstadt Linz) gilt die MNS-Pflicht beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen. Dazu zählen insbesondere Einkaufszentren, Markthallen und Gaststätten.
Nach Ende des aktuellen Lockdowns am 6. Dezember dürfen auch die Geschäfte und die Museen wieder öffnen. Auch die Pflichtschulen werden wieder geöffnet. Ausgangsbeschränkungen bestehen dann noch zwischen 20 Uhr und 6 Uhr.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.