Wer bekommt im Achtelfinale des Fußball-Landespokals Brandenburg welchen Gegner zugelost? Ist es vielleicht möglich, Titelverteidiger FC Energie Cottbus im Wettbewerb 2022/2023 schon frühzeitig ein Bein zu stellen? Welche Paarungen haben Überraschungspotenzial? Hier gibt es alle Informationen zur Auslosung am Mittwoch um 14 Uhr.

Die Favoriten im Landespokal Brandenburg

Mit dem FC Energie Cottbus, dem SV Babelsberg und dem FSV Luckenwalde gibt es im Fußball-Land Brandenburg nur noch drei Regionalligisten. Der FSV Union Fürstenwalde und auch Optik Rathenow sind in die Oberliga abgestiegen. Energie ist als Titelverteidiger natürlich auch ein Favorit auf den Pokalsieg in dieser Saison.
Babelsberg hat mit neuem Trainer und neu zusammengestellter Mannschaft in der Regionalliga Nordost in dieser Saison schon drei Siege in vier Spielen eingefahren. Der VfB Krieschow hat in der Vorsaison gezeigt, dass es auch ein Oberligist bis ins Endspiel schaffen kann. 2007 hatte der SV Babelsberg als Fünftligist sogar den Titel geholt.

Die Einnahmen für die Brandenburger Vereine

In der Teilnahme-Bedingung ist vom FLB geregelt, dass der Landespokal-Sieger auch in dieser Saison 25 Prozent der Einnahmen aus der Zentralvermarktung für die 1. Runde des DFB-Pokals abgeben muss. So lief das auch in diesem Sommer: Energie Cottbus bekam vom DFB 209.247 Euro für die Teilnahme am Erstrunden-Spiel gegen den SV Werder Bremen. Davon ging ein Viertel ab, das anteilsmäßig an jene Clubs aufgeteilt wurde, die es im zurückliegenden Landespokal zumindest bis ins Achtelfinale geschafft hatten.
Finalist VfB Krieschow bekam etwas mehr als 15.000 Euro. Die Unterlegenen der Halbfinals (7800 Euro), Viertelfinals (2600 Euro) und Achtelfinals (1300 Euro) konnten ebenfalls die Vereinskasse etwas füllen. Wie viel die Vereine in diesem Spieljahr bekommen können, steht erst fest, wenn der DFB im kommenden Sommer die Erlöse aus der Zentralvermarktung bekannt gibt.

Der Finalort für das Endspiel 2023

Die Austragung des Endspiels zwischen Energie Cottbus und dem VfB Krieschow im Luckenwalder Werner-Seelenbinder-Stadion hatte besonders in der Fußball-Lausitz für viele Diskussionen gesorgt. FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte den Verband für diese Entscheidung auch nach dem Finalsieg hart kritisiert. Der FLB hatte angekündigt, die Standortfrage für das Finale neu zu beantworten.
Geschäftsführerin Anne Engel teilte nun mit: „Den Finalort haben wir bis dato noch nicht final festgelegt.“ Durch die Teilnahmevereinbarung ist geregelt, dass das Präsidium den Austragungsort für das Endspiel festlegt. Einen Termin, bis wann das entschieden werden muss, gebe es nicht, so Engel.

Die weiteren Termine für den Fußball-Landespokal 2022/23

Das Achtelfinale wird am 19. November ausgetragen. Am 25. März 2023 steht das Viertelfinale an, die Halbfinals werden entweder am 8. April 2023 oder am 18. Mai 2023 ausgetragen.
Das Finale ist für den 3. Juni 2023 vorgesehen – allerdings ist der Beschluss zum bundesweiten Finaltag der Amateure beim DFB noch nicht gefasst.

Was geht diesmal in Sachen Zuschauer und Kulisse?

Die absolute Top-Kulisse in der zweiten Pokalrunde gab es im heißen Stadtderby zwischen der BSG Stahl Brandenburg und dem Brandenburger SC Süd 05 (2:0). Ganze 2186 Zuschauer pilgerten ins Stadion am Quenz.
Doch auch die Top-Favoriten auf den Titel machten ihrem Namen las Zuschauer-Magneten alle Ehre. Während das Spiel zwischen dem RSV Eintracht und dem FC Energie Cottbus (2:4) insgesamt 803 Fans verfolgten, waren auch das Auswärtsspiel des SV Babelsberg 03 bei Grün-Weiß Lübben (441) und des FSV Luckenwalde bei Grün-Weiß Ahrensfelde (400) gut besucht.
Interessant: Regional-Derby in unteren Spielklassen versprühen und versprechen Brisanz. So kann auch der letzte verbliebene Kreispokalsieger (aus Oberhavel/Barnim) im Wettbewerb, die SG Einheit Zepernick, nicht über mangelndes Zuschauer-Interesse klagen. Beim Sieg über Victoria Templin (1:0), mit welchem der Landesklasse-Vertreter das Ticket für das Achtelfinale löste, waren 350 Leute dabei.

Die Auslosung des Achtelfinals ab 14 Uhr im Liveticker

So lief die erste Runde im Landespokal

Das war die zweite Runde im Landespokal

Die Stimmen zu den letzten Cup-Auftritten