Die Verwaltung der Gemeinde Tauche bekundet mittels Dauerbeflaggung die Solidarität zur Ukraine – doch nicht nur das. Wie Bürgermeisterin Stephanie Erdmann informiert hat die Gemeinde freien Wohnraum an den Landkreis gemeldet. „In Frage kommen vier Wohnungen in Lindenberg, die zur Unterbringung von Kriegsflüchtlingen geeignet sind“, teilt sie im Rahmen der Gemeindevertretersitzung mit. Diese würden jetzt hergerichtet.
Zudem seien in der Lindenberger Rolf Zuckowski Grundschule Sachspenden und in der Verwaltung Geld gesammelt worden, um die Spenden in die Ukraine transportieren zu können. „Sowohl die Zuckowski-Grundschule als auch die Ludwig-Leichhardt-Grundschule organisierten zudem jeweils einen Spendenlauf“, berichtet die Bürgermeisterin. Bei den Aktionen seien insgesamt 15.000 Euro erlaufen worden. Entscheidend war bei den Läufen, wie viel Runden in einer bestimmten Zeit absolviert wurden – für die Spenden wurden im Vorfeld Sponsoren gesucht.
„Das Geld wird zunächst bei der Gemeindeverwaltung eingezahlt und dann an Hilfsorganisationen wie Ärzte ohne Grenzen und an eine Kinderhilfsorganisation weitergeleitet“, berichtet Stephanie Erdmann.
Mehr zum Russland-Ukraine-Krieg lesen Sie im Liveticker. Weitere Leseempfehlungen finden Sie auf einer Themenseite. Wie Sie helfen können, erfahren Sie hier.