SPD, CDU und Grüne haben für die vorgezogenen Neuwahlen um das Amt des Bürgermeisters in Woltersdorf einen traditionellen Weg gewählt: Sie haben durch ihre Mitglieder einen Kandidaten nominiert. Das ist die übliche Gangart. Doch es geht auch anders, wie die Fraktion von „Unser Woltersdorf“ (UW) zeigt. Denn sie will keinen eigenen Kandidaten benennen, sondern ruft stattdessen dazu auf, dass sich mündige und unabhängige Bürger finden so...