Der Countdown läuft: Am kommenden Sonntag, 12. September 2021, steigt zum fünften Mal der STADLER Erkner Triathlon. Hunderte Sportler sind dann in der Stadt unterwegs – zu Fuß und auch mit dem Rad. Die Folge: Anwohner und Durchreisende müssen sich an dem Tag auf umfangreiche Sperrungen und Einschränkungen auf den Straßen im Stadtgebiet und der Region einstellen.

Friedrichstraße nur einseitig befahrbar

Von Sperrungen betroffen sein wird unter anderem die Friedrichstraße im Stadtzentrum. Sie ist am Tag des Triathlons, wie bereits in den Vorjahren, nur einseitig befahrbar. In Fahrtrichtung Neu Zittau wird sie gesperrt. Der aus Berlin kommenden Verkehr wird über die Bahnhofstraße und Rudolf-Breitscheid-Straße umgeleitet. Für Autofahrer, die aus Neu Zittau in Richtung Autobahn A10 oder Berlin wollen, ist zudem am großen Kreisverkehr in der Zeit von 10 bis 16 Uhr mit längeren Wartezeiten zu rechnen, heißt es.

Gerhart-Hauptmann-Straße und Hohenbinder Weg auch betroffen

Eine Umfahrung über die Gerhart-Hauptmann-Straße und den Hohenbinder Weg sei nicht möglich, da es auch dort zu Einschränkungen komme. In der Zeit von 10 bis 17 Uhr müsse außerdem mit vielen Radfahrern gerechnet werden. Es wird deshalb darum gebeten, die Straßen nach Möglichkeit nicht zu nutzen und auf die Sportler Rücksicht zu nehmen. Die Radfahrer seien in beide Richtungen mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 Stundenkilometer unterwegs. Auch auf Läufer, falls sie nicht den Fußweg nutzen sollten, sei Acht zu geben. Zwischen 6 und 19 Uhr besteht in dem Bereich ein Parkverbot und Tempo 30.

Parkverbote am Dämeritzsee

Weitere Einschränkungen im Raum Erkner betreffen die L30. Sie wird aus Neu Zittau kommend in Höhe des Kurparks gesperrt. Anwohner des Stadtteils Neuseeland sollen deshalb zur An- und Abfahrt die Buchhorster Straße nutzen. Bereits ab Freitagabend wird außerdem die Straße Am Dämeritzsee für Autos gesperrt. Am Samstag und Sonntag besteht jeweils Parkverbot, ebenso für die Hafenstraße.

Tempo 30 zwischen Freienbrink und Mönchwinkel

Auch außerhalb von Erkner sind wegen des Triathlons Einschränkungen unvermeidbar. Zwischen Freienbrink und Mönchwinkel gilt Tempo 30 auf der gesamten Strecke. Zwischen Kirchhofen, Mönchwinkel und Spreebrücke sind die Straßen am Sonntag von 10 bis 14 Uhr voll gesperrt. Zwischen Röthen und der Feuerwache Spreenhagen kann es ebenfalls zu zeitweisen Sperrungen kommen. Gleiches gilt für den Abschnitt zwischen Burig und Hartmannsdorf. Es besteht Überholverbot und Tempo 30.

Radweg an der Jägerbude nur für Triathleten

Darüber hinaus könne Jägerbude (Hundepension) am Sonntag zwischen 10 und 14 sowie 15 und 17 Uhr nicht mit Fahrzeugen erreicht werden. Für Freizeitradler ist zudem der Radweg an der Jägerbude gesperrt. Sie werden gebeten, den breiten Waldweg zu nutzen.
Laut Veranstalter gilt für den Tag des Triathlons grundsätzlich, dass Anwohner, Sozialdienste und Einsatzfahrzeuge durchgelassen werden, wenn die Möglichkeit dazu besteht. „Es muss aber mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.“ Es wird deshalb darum gebeten, Autos so zu parken, dass sie nicht durch Sperrungen beeinträchtigt werden. Und wer kann, soll seine An- oder Abfahrt am 12. September entsprechend verschieben – auf vor 8.30 Uhr oder nach 17.30 Uhr.
Weitere Informationen zur Veranstaltung unter: www.erkner-triathlon.de