"Das Ergebnis aus dem vollen Training heraus ist drittrangig", kommentierte FCF-Trainer Jan Mutschler. "Nach der Konditionsbolzerei mit langen Läufen befinden wir uns im Grundlagen-Ausdauerbereich II, wo es in den höheren Pulsbereich geht. Da sind solche Testvergleiche für die Akteure besser, abwechslungsreicher."
Deshalb benötigten die Frankfurter auch eine längere Anlaufzeit, um sich mit fünf Neuen in der Anfangsformation zu finden und ins Netz zu treffen. Leopold Antonius Bussmann (20) eröffnete nach 22 Minuten den Torreigen. Der mit Sebastian Lawrenz von Victoria Seelow gekommene Marcel Georgi (27) traf zweimal. "An ihm wissen wir, was wir haben, eine Bereicherung", urteilte Mutschler.
Mutschler wechselt voll durch
Er wechselte in der zweiten Halbzeit nahezu vollständig durch und bescheinigte Maik Frühauf als Zugang vom Landesligisten Dynamo Eisenhüttenstadt die "erwartete Verstärkung im Mittelfeld". Während eine Formation spielte, drehte die andere lockere Runden. Artur Aniol pausiert nach einem Arbeitsunfall mit Beinverletzung zwei Wochen. Erik Piotr Kryjak ist noch im Urlaub. Sebastian Ziajka beginnt nach zweimaligem Innenbandriss im August. Steven Frühauf kuriert seine Rückenverletzung aus, Justin Winkel befindet sich im Aufbautraining.
Die Gäste um Trainer Daniel Dankert konnten sich bei ihrem Schlussmann Johannes Follert (30) bedanken, dass es im einstelligen Bereich blieb. Der dritte FCF-Test ist wegen eines Nachwuchs-Turniers erneut verlegt worden und findet nun am Sonnabend ab 16 Uhr gegen Babelsbergs U 19 statt (Buschmühlenweg).
1. FCF, 1. HZ: Marvin Benno Lähne – Tobias Fiebig, Hendrik Haack, Erik Huwe, Leopold Antonius Bussmann –Robin Grothe, Paul Karaszewski, Nick Hauke, John Lukas Sauer - Niclas Weddemar, Marcel Georgi. 2. HZ: Lähne – Haack, Lukas Guttke, Sebastian Lawrenz, Lars Wiedenhöft – Grothe, Karaszewski, Maik Frühauf, Sauer – Sandro Henning, Marco Rossak – Wiesenau: Johannes Follert – Kevin Bartusch, Markus Birke, Sergej Mauch, Marc Assmann, Michael Thiele, Ron Assmann, Igor Kurkowski, Kamil Michal Mazur, Tobias Lauke, Yves Wienke (Tobias Frey, Nico Krause, Stefan Specker, Robert Richter, Slawomir Szczepanski, Jeremy Bänsch, Patrick Naujoks, Tim Urbicht)
Tore: 1:0 Bussmann (22.), 2:0, 4:0 Georgi (26., 41.), 3:0 Weddemar (27.), 5:0 Rossak (61.), 6:0 Henning (62.), 7:0 Sauer (70.).