Nachdem ein 54-Jähriger am Donnerstag (15. September), gegen 16.05 Uhr, in der Bahnhofstraße, Ecke Roteichenstraße in Fürstenwalde mit einem 12-jährigen Radfahrer zusammengestoßen war, ließ er den Jungen leicht verletzt zurück und entfernte sich vom Unfallort. Zeugen hatten den Mann in seinem Renault dann in der Beeskower Straße stoppen und bis zum Eintreffen der Polizei festhalten können. 1,98 Promille pustete er bei einem Alkoholtest. Nach der Blutentnahme stellten die Beamten den Fahrzeugschlüssel und den Führerschein des Mannes sicher.
Gegen 18:30 Uhr ging dann der nächste Anruf bei der Polizei ein. Autofahrer hatten einen in Schlangenlinien fahrenden Renault auf der Bahnhofstraße gemeldet. Dabei handelte es sich um das Fahrzeug aus dem Unfall zuvor. Polizisten konnten den Mann und das Fahrzeug dann im Ring der Freundschaft ausfindig machen. Ein Atemalkoholtest bei dem 56-Jährigen ergab nun sogar einen Wert von 2,7 Promille. Nach der Blutentnahme musste der Beschuldigte in einer Zelle ausnüchtern. Ihn erwarten nun diverse Strafverfahren.