Hündin Cira ist Wolfgang und Inge Wünsches ganzer Stolz. Ihr Kleiner Münsterländer wurde sogar schon einmal zum besten Begleithund in Zehdenick gekürt. Die freundliche Jagdhundrasse gefällt den beiden Rentnern aus dem Zehdenicker Ortsteil Klein-Mutz so gut, dass Cira bereits ihr drittes Haustier dieser Art ist.
Cira sollte in der Vergangenheit geplanten Nachwuchs bekommen. Es war eine arrangierte Paarung mit einem Münsterländer-Züchter. Doch Cira wurde nicht schwanger und Wünsches verworfen den Plan vom Hundenachwuchs somit wieder.

Hunde-Überraschung: Cira erwartet Welpen

Im vergangenen Herbst kam den Wünsches etwas komisch vor mit ihrer Cira. Sie wirkte krank. Bei der Tierärztin kam dann der große Schock: Cira ist wider Erwarten schwanger. Und da fiel es den Wünsches wie Schuppen von den Augen: Victor, der Wachtelhund vom Ortsvorsteher, der muss der Vater sein. „Ich war so blauäugig gewesen“, sagt Inge Wünsche. „Bei Ciras letzter läufiger Periode ist der Rüde ständig im Hof umhergeschlichen.“
Und obwohl das Rentner-Ehepaar stets ein Auge auf ihre Cira hatte, müssen die beiden verliebten Hunde sich in einer unbeobachteten Sekunde gepaart haben. Die Hunde seien schon altbekannte Spielpartner, erzählt Inge Wünsche. Vielleicht spielt Sympathie also auch in der Tierwelt eine Rolle bei der Paarung.
Hunde in Brandeburg: Die Hündin Cira ist ganz erschöpft von ihren Welpen.
Hunde in Brandeburg: Die Hündin Cira ist ganz erschöpft von ihren Welpen.
© Foto: Anna Herrnböck

Angst vor finanzieller Belastung durch Hunde

Die Wünsches erzählen von ihrer anfänglichen Überforderung. Wohin mit den Welpen? Was ist, wenn sie keiner kauft? Wie die zusätzlichen Kosten decken? Inge Wünsche erzählt, sie hätte die Welpen sogar abtreiben lassen, wäre es nicht schon zu spät gewesen. Sogar die Tierärztin hatte sie gewarnt, erzählt sie. Aktuell sei ein schwieriger Zeitpunkt, Familien für die Welpen zu finden. Die Krise und die aktuellen Preissteigerungen sprächen für viele gegen ein neues Haustier. Sie wussten nicht, wohin das führen sollte.
Dass sie mit dieser Angst falsch lagen, erfuhren die Wünsches erst später. Vorerst bereiteten sie sich auf ihre neuen kleinen Mitbewohner und die Geburt vor. Der Keller wurde umgebaut, Linoleum ausgelegt, ein Geburtsbett gebaut – es gab einiges zu tun. Als dann der Tag der Geburt kam, waren alle ganz aufgeregt. Das Ehepaar wechselte sich in Schichten ab, um ihre Hündin zu unterstützen. „Cira war total ruhig, hat keinen Mucks gemacht, nur gezittert hat sie.“ Kurz nach zwei Uhr kam das letzte von sechs gesunden Hundekindern im Bastelkeller der Wünsches zur Welt.
Der Welpe aus Zehdenick kommt ganz nach dem Vater, einem Wachtel-Hund.
Der Welpe aus Zehdenick kommt ganz nach dem Vater, einem Wachtel-Hund.
© Foto: Valerie Ankenbrank

Welpen auf Ebay

Die Enkelin des Ehepaars hat dabei geholfen, die Welpen zu fotografieren und sie für den Verkauf auf Ebay gestellt. Und siehe da – nach etwas mehr als einer Woche waren sie alle verkauft! Die Nachfrage war überraschenderweise enorm und kam aus der gesamten Republik. „Ein Käufer, von Beruf Jäger, der hat schon lange auf genau diese Kreuzung gewartet“, erzählen die Wünsches überrascht. Seitdem das Ehepaar weiß, dass die Tiere alle ein schönes neues Zuhause haben werden, geht es ihnen viel besser und sie genießen die Zeit mit der kleinen Rasselbande sehr.
Hunde in Brandeburg: Welpen die sich im Garten von den Wünsches in Zehdenick austoben.
Hunde in Brandeburg: Welpen die sich im Garten von den Wünsches in Zehdenick austoben.
© Foto: Anna Herrnböck
„Man wächst mit seinen Aufgaben“, sagen die Wünsches. „Jeden Tag passiert etwas Neues.“ Alles muss außer Reichweite der Welpen geräumt werden, sonst verursachen sie ein großes Chaos. Es ist viel Aufwand, jeden Tag wird der Keller gewischt, die „kleinen Löwen“, wie sie Inge Wünsche liebevoll nennt, müssen gefüttert und gepflegt werden. „Die fressen uns die Haare vom Kopf.“ Für genug Auslauf im Freien hat ihnen Wolfgang Wünsche einen Zaun im Garten gebaut. Das alles ist überhaupt nur möglich, weil sie in Rente sind, sagt das Ehepaar. Wie sie das während der Berufstätigkeit gemacht hätten, ist ihnen unklar.
Hunde-Mama Cira und ihre Welpen, auf dem Schoß von den Wünsches in Zehdenick.
Hunde-Mama Cira und ihre Welpen, auf dem Schoß von den Wünsches in Zehdenick.
© Foto: Anna Herrnböck
Was natürlich nicht fehlen darf, sind die Kuscheleinheiten. Die genießt Inge Wünsche abends besonders und kostet die Momente aus, solange die Welpen noch bei ihnen ist. Im neuen Jahr sind sie alle in ihre neuen Familien. Und von dem Zuverdienst durch die Welpen, wollen Wolfgang und Inge Wünsche ein schönes Familienfest veranstalten. „Vielleicht machen wir das im nächsten Jahr sogar nochmal“, sagt das Ehepaar zufrieden.