Als wahre Wunderkiste entpuppte sich am Donnerstag eine Polizeikontrolle am Liebenthaler Bahnhof in Heiligengrabe.  Polizisten hatten gegen 10.45 Uhr zwei in Polen zugelassene VW angehalten, in denen sich drei Georgier im Alter von 29, 30 und 33 Jahren befanden.

Ein Mann wurde wegen Hausfriedensbruchs gesucht

Gegen den 33-jährigen Fahrer lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Hechingen in Baden-Württemberg wegen Hausfriedensbruchs vor. Während der Kontrolle meldete sich ein Mitarbeiter einer Tankstelle im Ort und teilte mit, dass die Männer wenige Minuten zuvor an der Tankstelle für 140 Euro getankt, aber nicht bezahlt hatten. Daraufhin nahmen die Beamten die Täter vorläufig fest.

Drogentest bei 30-Jährigem schlug auf Kokain an

Weil die Polizisten drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem 30-jährigen Fahrer eines der Fahrzeuge feststellten, mussten die Verdächtigen auch einen Drogenschnelltest machen. Der schlug positiv auf den Konsum von Kokain an, woraufhin ihnen Blutproben entnommen wurden. Die drei Männer erhielten rechtliches Gehör und bekamen für Freitag einen Termin mit einem Haftrichter am Amtsgericht.