Fünf Männer zwischen Ende 60 und Anfang 90 aus den Bereichen Neuruppin, Kyritz, Rheinsberg und Wittstock sind in den vergangenen Tagen an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung gestorben. „Hinter jedem dieser Verstorbenen ist eine Familie, sind Freunde, die um diese Menschen trauern“, teilt Landrat Ralf Reinhardt (SPD) den Angehörigen sein Bedauern mit. „Wir müssen alles dafür tun, dass die Verbreitung von Corona eingedämmt wird. Mit einer hohen Zahl der Infektionen wird auch die Zahl der Toten leider steigen.“ Er betont, dass es deshalb so wichtig sei, die Kontakte auf das Notwendigste zu beschränken und die Corona-Regeln einzuhalten, um der Dynamik dieser Entwicklung entgegenzuwirken.

Ostprignitz-Ruppin

115 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern in OPR

Mit den fünf Verstorbenen ist die Zahl der Menschen aus Ostprignitz-Ruppin, die seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Corona gestorben sind, auf 15 gestiegen. Aktuell werden 115 Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern des Landkreises stationär behandelt, berichtet Landkreis-Sprecher Alexander von Uleniecki, davon 84 auf den Normalstationen und 31 intensivmedizinisch, wobei 16 beatmet werden müssen. Am Montag meldete das Gesundheitsamt acht weitere Neuinfektionen, die keinem bisherigen Infektionscluster zugeordnet werden konnten.

825 Menschen gelten als genesen

Insgesamt haben sich damit seit Beginn der Pandemie in OPR 1583 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 angesteckt. 825 gelten inzwischen als genesen, das sind 47 mehr als noch am Sonntag. Somit gibt es aktuell 743 aktive Fälle. Die Sieben-Tages-Inzidenz für den Landkreis wurde am Montagmorgen mit 227,59 angegeben, das heißt es haben sich in der vergangenen Woche rund 227 Menschen in OPR mit dem Coronavirus infiziert.

316 aktive Corona-Fälle in Neuruppin

Von den 743 aktiven Corona-Fällen leben mit 316 die meisten in Neuruppin. In Fehrbellin gibt es 75 Infizierte, in Wittstock stieg die Zahl auf 70, in Rheinsberg sind es 67, in Lindow 66 und in Wusterhausen 43. Neustadt hat 37 aktive Corona-Fälle, Kyritz 36, das Amt Temnitz 20 und Heiligengrabe 13.

Neuruppin

Da zuletzt vermehrt die Corona-Hotline 03391 6885376 des Kreises von verunsicherten Anrufern genutzt wurde, die Fragen zur Impfung hatten oder sogar einen Impftermin vereinbaren wollten, weist Landkreis-Sprecher Alexander von Uleniecki noch einmal darauf hin, dass dies nur über die zentrale Nummer 116117 der kassenärztlichen Vereinigung möglich ist.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.